Glanzparade Philip Dunkley … nur leider ist er Feldspieler

In Unterzahl verloren wir mit 0:2 beim SC Rinteln

Wenn Sie, lieber Leser, heute diese Zeilen überfliegen, sind wir alle weitaus schlauer. Wir kennen die Abschlusstabelle in der Kreisliga. Wissen dass Rinteln Erster wurde und damit aufgestiegen ist. Dass den Jungs vom Steinanger tolle letzte Spiele reichten und der besser postierte TSV Hagenburg schwächelte, Doch am 6. Mai, als wir beim SC Rinteln antraten, war dies nicht so klar.

Seinerzeit führte der SV Sachsenhagen die Tabelle an, lag drei Punkte vor Rinteln, die ein Spiel noch nachzuholen hatten. Wir lagen auf Platz 6 in der Tabelle mit zwei Nachholspielen im Rücken. Gewinnen wir diese und siegen auch in Rinteln, wäre Richtung Tabellenspitze für uns alles möglich. Soweit die Theorie. Will damit sagen: Es war damals noch alles eng. Die Partie in Rinteln sollte richtungsweisend sein. Für beide Mannschaften.

Es ist lange her, dass eine Auetaler Mannschaft ein Punktspiel bei Rintelns ‚Erster‘ austrug. Am 17. April 2006 trafen wir zuletzt auf Rinteln ‚Eins‘ am Steinanger, verloren als TuS Rehren A/O mit 1:6. Damals hieß die Liga noch ‚Bezirksklasse‘. Nach jener Saison wurde diese abgeschafft, was einen Massenabstieg zur Folge hatte. Wir waren leider auch dabei. 2009/10 und 2010/11 lief es für uns dort besser. Wir siegten jeweils 4:1 gegen den SC Rinteln II. Wohlgemerkt, es war Rintelns ‚Zweite‘ damals in der Kreisliga.

Und nun? Im richtungsweisenden Spiel legte Rinteln ‚Eins‘ los wie die Feuerwehr. Kastriot Hasani, ein Junge, der beim SC Auetal das Fußballspielen lernte, feuerte den Ball von der Strafraumgrenze knapp über das Tor (5.min). Alexander Rogowski verfehlte aus spitzem Winkel den Kasten knapp (6.min).

Dann kam jedoch der SC Auetal und hatte im Verlauf der 1. Halbzeit drei richtig gute Chancen. Bei einer Unsicherheit von Torwart Böhm schaltete Felix Rauhut zu spät (14.min). Da war mehr drin. Tim Neermann schießt freistehend aus der zweiten Reihe. Hier zeigt Rintelns Torwart Böhm all sein Können (28.min). Noch stärker präsentiert sich Rintelns Schlussmann kurz vor der Halbzeit. Ein Mega-Freistoß von Basti Wagner scheint den Weg ins Tor zu finden. Einer solcher Freistöße, der selbst Toni Kroos Ehre gemacht hätte. Doch Luis Böhm ist auf dem Posten, hält bärenstark (43.min).

Torlos ging es in die Pause. „Wir haben schwer ins Spiel gefunden“, bilanziert unser Trainer Marco Gregor. „Die ersten 15 Minuten gehörten dem SC Rinteln. Dann aber dominierten wir die Partie. Uns boten sich drei dicke Chancen, Zwei aus dem Spiel heraus … und dann der Super-Freistoß von Basti Wagner. Vorteile lagen bei uns in der Geschwindigkeit, denn Rintelns Abwehr ist recht langsam. Wir spielen heute auf Sieg. Wenn alle Stricken reißen, fahren wir auch mit einem 0:0 vom Steinanger nach Hause.“

Gelang uns aber nicht. Zuerst sah’s aus, als würde der Gastgeber schlapp machen. Schon früh lag Rintelns Außenverteidiger Noshkar Sharo mit einem Muskelkrampf am Boden (47.min). Dann kam die 49. Minute, die alles wenden sollte. Bei einer brenzligen Szene im Strafraum stand Philip Dunkley auf der Torlinie und klärte den Ball mit der Hand. Tolle Spontan-Aktion … nur leider ist Philip Feldspieler, was böse Folgen haben sollte.

„Ich habe die falsche Entscheidung getroffen“, meinte zerknirscht unser Rotsünder. „Da liegst du nach der Szene am Boden, registrierst das Ganze. Und merkst: Jetzt ist’s passiert. Nun gibt es Rot.“ So war es auch. Von der Mannschaft wollte Philip niemand einen Vorwurf machen. Es war halt ein Reflex. Kastriot Hasani lässt sich die Chance nicht nehmen, versenkt den Elfer unten rechts: 1:0 für Rinteln (49.min).

Beim SC Auetal geht nun ein Bruch durchs Spiel. Der Wille ist zwar da, doch hat die 1. Halbzeit bei sommerlicher Hitze Kraft gekostet. Zum allem Unglück erhöht Rinteln elf Minuten später auf 2:0 und macht den Deckel drauf.

Bei einem Eckball von links steigt Yannik Walter am höchsten. Anschließend liegen sich Rintelns Spieler jubelnd in den Armen. „Ich bin bei der Rogowski-Ecke nicht mehr rangekommen“, meint unser Abwehrspieler Felix Rauhut. „Aber der Torschütze war nicht Yannik Walter. Einer von unseren Spielern ist noch reingesaust und beförderte den Ball ins Tor.“ Stimmt. Nach Klärung all der Fakten wurde Alex Enzi als Torschütze auserkoren … leider ins eigene Tor.

Das Spiel blieb weiter unterhaltsam, denn beiden Mannschaften boten sich noch jeweils zwei Chancen. Janni Franke bedient mit gutem Pass Marc Steinsiek. Der steht alleine vor dem Torwart, reagiert aber zu zögerlich (82.min). „Rinteln spielt technisch einen guten Ball“, so Janni Franke. „Aber wenn Marc den reinmacht, kommt Rinteln noch einmal ins Schwimmen. Dann wäre für uns alles drin gewesen.“

Auch Franke bot sich eine Möglichkeit beim Schuss per Außenrist. Der Ball geht knapp vorbei (86.min). Der Vollständigkeit halber wollen wir aber auch die beiden Rinteln-Chancen nennen. Nach einem Flachpass hämmert Tino Bedey übers Tor (85.min). Zwei Minuten später fährt Serhat Merdoglu einen Konter, passt quer auf Emre Kaptan. Doch unser Torwart Niklas Dohm pariert in bravouröser Form (87.min).

Das war’s! 0:2 verloren und was die Spitzenränge angeht erst einmal weg vom Fenster. „Kopf hoch“, meint Tobi Feldmann, unser Sportlicher Leiter. „Es hilft nichts. Diese Saison ist einfach so. Wenn wir die Chancen in der 1. Halbzeit nutzen, gewinnen wir das Spiel. In der 2. Halbzeit war bei uns aber auch zu wenig Bewegung.“

Nach Spielende saßen die Auetaler Kicker vor der Kabine und dachten schon zwei Tage weiter. Denn Dienstag, am 8. Mai gab es das Halbfinale im Kreispokal auf heimischem Gelände. Es sollte der SC Stadthagen kommen. Der Gegner, Vorletzter in der Tabelle, galt als Außenseiter und drohte unterschätzt zu werden. Doch wie es gegen Stadthagen lief, ist eine andere Geschichte. Der Ausgang ist bekannt … und die Berichte über unser Kreispokal-Erlebnis folgen.

S t a t i s t i k :

SC Rinteln – SC Auetal 2 : 0 ( 0 : 0 )
Kreisliga Schaumburg, 27. Spieltag

Rinteln: Böhm – Sharo, Bedey, Y. Walter – Boga – Kiki, Hasani, Schrader – Kouebi (79. Merdoglu), Akgün (60. Kaptan), Rogowski (85. Popoci) // Trainer: Oberländer
Auetal: Dohm – Rauhut, Struckmeier, Dunkley – Adsiz, JF Meyer – F. Meyer (63. Herrmann), Wagner, Franke – Neermann (63. Steinsiek), Mahmo // Trainer: Gregor

Schiedsrichter: Dennis Remus (MTV Rehren A/R)
SR-Assistenten: Julian Krisp + Thilo Hitzemann (beide Schwarz-Weiß Enzen)

Tore: 1:0 (51.) Boga / Handelfmeter, 2:0 (60.) Enzi / Eigentor
Gelbe Karten:
Rinteln: Hasani (33./Foul), Akgün (55./Foul), Kiki (69./Foul)
Auetal: Wagner (30./Foul), Mahmo (90.+2/Foul)

Rote Karte: Auetal: Dunkley (50./Handspiel)

Zuschauer: 101 (darunter einige Spieler des TSV Ahnsen aus dem Vorspiel)

Archiv

We are using cookies to give you the best experience. You can find out more about which cookies we are using or switch them off in privacy settings.
AcceptPrivacy Settings

GDPR

  • Google Maps
  • Datenerfassung auf unserer Website

Google Maps

Diese Seite nutzt über eine API den Kartendienst Google Maps. Anbieter ist die Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA.

Zur Nutzung der Funktionen von Google Maps ist es notwendig, Ihre IP Adresse zu speichern. Diese Informationen werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Der Anbieter dieser Seite hat keinen Einfluss auf diese Datenübertragung.

Die Nutzung von Google Maps erfolgt im Interesse einer ansprechenden Darstellung unserer Online-Angebote und an einer leichten Auffindbarkeit der von uns auf der Website angegebenen Orte. Dies stellt ein berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar.

Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in der Datenschutzerklärung von Google: https://www.google.de/intl/de/policies/privacy/.

Datenerfassung auf unserer Website

Wer ist verantwortlich für die Datenerfassung auf dieser Website?

Die Datenverarbeitung auf dieser Website erfolgt durch den Websitebetreiber. Dessen Kontaktdaten können Sie dem Impressum dieser Website entnehmen.

Wie erfassen wir Ihre Daten?

Ihre Daten werden zum einen dadurch erhoben, dass Sie uns diese mitteilen. Hierbei kann es sich z.B. um Daten handeln, die Sie in ein Kontaktformular eingeben.

Andere Daten werden automatisch beim Besuch der Website durch unsere IT-Systeme erfasst. Das sind vor allem technische Daten (z.B. Internetbrowser, Betriebssystem oder Uhrzeit des Seitenaufrufs). Die Erfassung dieser Daten erfolgt automatisch, sobald Sie unsere Website betreten.

Wofür nutzen wir Ihre Daten?

Ein Teil der Daten wird erhoben, um eine fehlerfreie Bereitstellung der Website zu gewährleisten. Andere Daten können zur Analyse Ihres Nutzerverhaltens verwendet werden.

Welche Rechte haben Sie bezüglich Ihrer Daten?

Sie haben jederzeit das Recht unentgeltlich Auskunft über Herkunft, Empfänger und Zweck Ihrer gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Sie haben außerdem ein Recht, die Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten zu verlangen. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema Datenschutz können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden. Des Weiteren steht Ihnen ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu.

weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung