Montag, 23 Apr 2018
Sie sind hier: Start Fußball Aktuelles 15:0 Ecken ... doch 1:2 verloren
15:0 Ecken ... doch 1:2 verloren PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Freitag, den 20. Oktober 2017 um 12:02 Uhr

Auetaler spielten gefällig im Mittelfeld, bissen sich an Steinbergens Abwehr aber die Zähne aus

171015 Steinb-SCA01Traumhaftes Wetter am Sonntag in Steinbergen. Der Herbst zeigte sich von seiner sommerlichen Seite. Kein Vergleich zu jener Schmuddelphase, die eine Woche vorher für Spielausfälle sorgte. Auch unsere Partie gegen Hevesen war damals ausgefallen (neuer Termin: Dienstag, 24.10.). So stand der Fußballfreude in Steinbergen nichts im Wege. Das Vorspiel bestritten unsere DRITTE gegen Steinbergens ZWEITE (2:2 nach 2:0 Führung, Tore Ritvars Juskins und  Viktor Wagner). Als Folge war das Zuschauerinteresse auch beim Spiel der Kreisliga solide. Wir zählten 111 Besucher. Normalerweise wären’s 112 geworden. Doch Dieter Wager, der unvergessene Torjäger aus Kathrinhäger Zeiten, ist nicht mehr unter uns. Zu seinem Gedenken spielten beide Mannschaften mit Trauerflor und legten eine Schweigeminute ein.

Steinbergen gilt als unangenehmer Gegner, hatte vor einigen Wochen gegen  den SC Rinteln mit 2:0 gewonnen. Eine Favoritenrolle? Gab’s diesmal nicht. Alles möglich, sagten die Experten und sollten Recht behalten. Das Spiel bot einen kuriosen Hergang von den Zahlen. Im Profisport bedienen sich die Berichterstatter umfangreicher Datenbanken, um alles zu belegen oder widerlegen. Doch was vermuten Sie bei solchen Zahlen, lieber Leser? 15:0 Eckbälle (davon elf in der 1. Halbzeit) für unseren SC Auetal … und dennoch unterlag die Gregor-Mannschaft 1:2 dem TSV Steinbergen. Verrückte Welt!

171015 Steinb-SCA03Die erste Chance des Spiels hatte der SC Auetal. Bei einem Konter versuchte es Basti Wagner mit einem 20m-Schuss; Torwart Florian Mehrens lenkte zur Ecke. Dann jubelte jedoch Steinbergen. Ein unnötiges Foul bringt Freistoß. Der Ball fliegt lange durch die Luft. Kein SCA-Spieler geht hoch, wohl aber Felix Mehrens. Steinbergen führt mit 1:0 (17.min).

Die Auetaler Antwort folgte schnell. Nach einem Eckball versucht es Tobi Feldmann aus der Distanz. Der Torwart wehrt den Schuss zur Seite ab. Doch da prescht Alex Enzi vor, staubt ab zum 1:1 (22.min). Für unseren Innenverteidiger ist es der dritte Saisontreffer. Eigentlich ist Alex ein Abräumer der Defensive, war aber diesmal vorne. „Ich habe die Situation gerochen“, lacht er, „aber mal ernsthaft, natürlich gehört auch eine Menge Erfahrung dazu.“

Die Gregor-Mannen stürmten weiter. Eckball auf Eckball folgte, mal kurz gespielt, mal vor das Tor, dann in den Rückraum. Sah teilweise nett aus, brachte aber nichts zählbares. Bis zur Halbzeit notierten wir 3:0 Chancen für Auetal. Tim Neermann wird im letzten Moment abgegrätscht (34.min). Nach einem Neermann-Eckball geht es Kopfball-Aufsetzer von Ercan Adsiz knapp vorbei (41.min). Dann ein Distanzschuss von Basti Wagner (42.min), den lenkt der Torwart noch zur Ecke.

Angesichts der SC-Überlegenheit im Mittelfeld war das Unentschieden in der Halbzeit schmeichelhaft. Eigentlich hätten die Mannschaften in der Kabine bleiben können, denn das Ergebnis stand schon fest. 2:2 lautete das Resultat im Internet, was allerdings ein Fehler war. Der wackere Steinberger Sportfreund, der für die Ergebnispflege sorgt, hatte sich in der Zeile vertan und das Resultat des Vorspiels eingesetzt. Das endete bekanntlich 2:2 … womit der SC Auetal im nachhinein gut hätte leben können.171015 Steinb-SCA04

„Wir hätten vor der Halbzeit das zweite Tor nachlegen müssen“, analysiert Trainer Marco Gregor den Spielverlauf. „Nach der Halbzeit kamen wir nicht mehr so wirklich in die Gänge. Wenn man aber zwei Kopfballtore nach Standard bekommt, stimmt in unserem Defensiverhalten einiges nicht.“ Marco Gregor denkt an jenen Siegtreffer Steinbergens in der 50. Minute … wir kommen nach darauf. „Und das vom gleichen Spieler, der auch noch einen Kopf kleiner ist als unsre gesamte Abwehr“, zürnt der Auetaler Trainer.

Tatsächlich bestimmte Steinbergen zu Beginn der 2. Halbzeit die Partie. Einen Warnschuss gab Felix Mehrens ab, der gleich nach Wiederanpfiff den Ball knapp über die Latte zimmerte. 18 Sekunden waren da erst gespielt. Im Tor stand bei uns wieder Niklas Dohm, der kurzfristig vom Studienort aus Franken „eingeflogen“ war. Ob Niklas auch am Sonntag gegen Rinteln unseren Kasten hütet, bleibt abzuwarten. ‚Bomber‘ Müller, der Held aus großen Zeiten, verfolgte als Zuschauer die Partie und dürfte neben Metin Yetiz die aktuelle Lösung bei der Torwartvertretung sein.

171015 Steinb-SCA06Nicht erfreut waren ‚Bomber‘ und der Auetaler Anhang in der 50. Minute. Der Schiedsrichter ließ ursprünglich weiterlaufen, gab dann aber dem Winken des Assistenten nach und gewährte Steinbergen einen Freistoß in Strafraumnähe. Erneut war’s wieder dieser Felix Mehrens, der mit dem Kopf den Ball erreichte und wuchtig ins kurze Eck verlängerte: 2:1 Steinbergen. „Genau was wir im Training geübt haben“, freute sich Thomas Missal. Die Auetaler Kommentare wollen wir nicht wiedergeben.

Die 2. Halbzeit nahm einen aus Auetaler Sicht schwierigen Verlauf. „Die Mannschaft war bemüht“, wie es in Arbeitszeugnissen zu lesen ist, die nicht den Glorienschein des Bewerbers wiedergeben. Sie spielte gefällig bis zum Strafraum, versuchte es mit hohen Flanken. Doch alles brachte nichts. Statt dessen zeigte Steinbergen Torgefahr bei schnellen Kontern, wenn auch der Abschluss stets misslang. Konter Michael Mantik (69.min), knapp drüber. Maxi Bartels trifft im Strafraum den Ball nicht richtig (73.min), weit vorbei. Wieder Konter Steinbergen, Niklas Dohm rettet gegen Mantik (90.min). Erneuter Konter Steinbergen, Sven Steep hebt den Ball übers Tor (90+4.min).

Auch der SC Auetal hat in der Schlussphase zwei Möglichkeiten. Florian Meyer versucht es mit einem weiten Schuss; Torwart Florian Mehrens lenkt mit Glück zur Ecke (90+2.min). Dann gibt es Hektik Ende der Nachspielzeit, als Basti Wagner rechts in Strafraum zu Boden geht (90+4.min). Der Auetaler Anhang tobt. „Wie kann man solch einen Elfmeter nicht sehen?!“, schimpft unser verletzter Stürmer Marc Steinsiek aus dem Zuschauerbereich.

Doch Schiri-Assi Julian Krisp ist anderer Meinung, winkt weiterspielen. Der junge Assistent ist wahrlich kein Freund der Auetaler und hat in mehreren kritischen Aktionen stets Auetaler Möglichkeiten abgewunken. „Steinbergen trifft das Standbein von Basti“, erläutert Alex Enzi später. „Man konnte es ganz deutlich sehen angesichts der roten Schuhe, die Basti trägt.“ Kein Elfer, kein Ausgleich … und daher 1:2 verloren. 171015 Steinb-SCA09

„Wir sind ins Spiel schwer reingekommen und aus dem Nichts in Führung gegangen“, lautet die Bilanz von Helmut Maier, dem Trainer unseres Gegners. „Meiner Meinung nach haben wir das 1:1 unnötig hergeschenkt. Es war eine zerfahrene 1. Halbzeit. Nach der Pause sind wir mit zwei Aktionen prima gestartet. Wir konnten unser Konterspiel aufziehen, haben aber viel liegenlassen. Am Ende hat der TSV den Sieg nach Hause gekämpft. Aufgrund der vielen Torchancen denke ich haben wir auch verdient gewonnen. Uns boten sich fünf Hundertprozentige, aus denen du eigentlich was machen musst. Das Spaß kam uns natürlich entgegen bei unseren schnellen Stürmern.“

15:0 Ecken und doch verloren. Im Auetaler Lager herrschte Frustration hoch drei. „Wir sind so dämlich“, stöhnt Janni Franke, als er von Rintelns 1:3 Niederlage gegen Niedernwöhren hört. „Wir haben beide Gegentore durch Standards bekommen“, meint Marcel Diedler, „normalerweise kannst du bei einer mäßigen Leistung das Spiel hier noch nach Hause bringen. In der Mitte haben wir nicht die zweiten Bälle gekriegt und nur hoch reingespielt.“

Auch Marco Gregor muss das Spiel erst mal verarbeiten. Problem ist sicher auch, dass Samer Mahmo, der Torgarant auf Auetaler Seite, zu alter Form nicht findet. „Samer läuft seiner Form meilenweit hinterher. Uns fehlt dann auch ein Reißer wie Marc Steinsiek, der stets für Löcher in der gegnerischen Abwehr sorgt. Über die Schiri-Leistung rege ich mich aber immer noch auf. Basti schwört Stein und Bein, dass das ein Elfmeter war. Aber der Linienrichter scheint uns nicht zu mögen: 3 Spiele = 1 Punkt und jedes Mal eklatante Fehlentscheidungen von ihm.“ Gregor schüttelt den Kopf.

171015 Steinb-SCA10Bernd Reichel, der TSV-Abteilungsleiter, lobt seinen zweifachen Torschützen. „Felix Mehrens ist seit Wochen gut drauf und wird von vielen unterschätzt, weil er so klein ist. In der 1. Halbzeit war Auetal von der Spielanlage besser, hatte aber nicht viele zwingende Torchancen. Der Schlüssel war gewiss das 2:1. Im Gegensatz zum Rehren A/R-Spiel, wo wir 0:2 zurücklagen (Endstand 2:3) haben wir uns diesmal gewehrt. Die Ecke, die dem 1:1 vorausging, war keine. Heute hat unsere Innenverteidigung das Spiel gewonnen; wir haben gegen Samer Mahmo gut verteidigt.“ Mit der Innenverteidigung meint er ‚Stolle‘ Strottmann und Rick Maier. Reichel lobt die Moral seiner Mannschaft. „Vor zwei Wochen hätten wir solch ein Spiel noch verloren.“

Der Auetaler Blick geht nun auf Sonntag, wenn der vermeintlich stärkste Widersache SC RINTELN in der Obersburg aufläuft (22.10.; 15 Uhr). Aber die Liga zeigt, dass in der Spitzengruppe jeder Punkte lässt und alle Mannschaften dicht beieinander liegen. Nur die FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen präsentiert sich aktuell als Spielverderber. Die Treichel-Jungs gewinnen alle ihre Spiele und führen die Tabelle an. Wollen die „SC’s“ aus Auetal oder Rinteln den Anschluss halten, brauchen sie Sonntag einen Sieg. Aber gewinnen kann nur einer. So fiebern alle einer spannenden Partie entgegen. Auf geht’s also am Sonntag, hin zur Obersburg.

 

S t a t i s t i k :

TSV Steinbergen  -   SC Auetal    2 : 1    ( 1 : 1 )
Kreisliga Schaumburg,  12. Spieltag

Steinbergen:   Florian Mehrens  -  Franchi, Strottmann, R.Maier, R.Mieruch  -  Kasseck (16. Missal)  -  Bartels (87. Mielke), Felix Mehrens, Sasse, Wachta (82. Steep)  -  Mantik    //    Trainer:  H. Maier
SC Auetal:   Dohm  -  Rauhut, Enzi, Dunkley (46. Diedler)  -  Adsiz, JF Meyer  -  Neermann, Feldmann (67. Herrmann), Ebeling (58. F.Meyer)  -  Wagner, Mahmo    //    Trainer:  Gregor

Schiedsrichter:    Thorben Busch  (Beckedorfer SV)
SR-Assistenten:  Sascha Nerge  (SVD Auhagen)   +   Julian Krisp  (Schwarz-Weiß Enzen)
Tore:  1:0 (17.) Felix Mehrens, 1:1 (22.) Enzi, 2:1 (50.) Felix Mehrens

Gelbe Karten:
Steinbergen:  Franchi (87./Rangelei), Felix Mehrens (88./Foul)
Auetal:   Adisz (25./zu kurzer Freistoßabstand),  Feldmann (57./Reklamieren), Wagner (63./Foul),
Zuschauer:   111

 

171015 Steinb-SCA14 171015 Steinb-SCA16
171015 Steinb-SCA20 171015 Steinb-SCA22
171015 Steinb-SCA28 171015 Steinb-SCA29
171015 Steinb-SCA30 171015 Steinb-SCA33
171015 Steinb-SCA34 171015 Steinb-SCA40
171015 Steinb-SCA43 171015 Steinb-SCA44
171015 Steinb-SCA45 171015 Steinb-SCA47

 

 

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 21. Oktober 2017 um 14:19 Uhr