Donnerstag, 18 Jan 2018
Sie sind hier: Start Archiv
SC Auetal meldet sich eindrucksvoll zurück PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Mittwoch, den 30. August 2017 um 19:46 Uhr

4:1 in Niedernwöhren  //  Samer Mahmo schnürt Viererpack

170827 Ndw-SCA01Hoppla, es geht doch! Nachdem drei Unentschieden zum Saisonauftakt uns etwas traurig stimmten, lag die Erwartungshaltung fürs Spiel in Niedernwöhren auf mittlerem Niveau. „Einige Leistungsträger sind nicht fit“, zitierte die Zeitungsvorschau unseren Trainer Marco Gregor. Der Tipp der Presse lautete erneut ‚unentschieden‘. Doch es sollte anders kommen. Mit Alex Enzi und Marcel Diedler wieder in der Startelf, mit einem torhungrigen Samer Mahmo und einer guten kämpferischen Leistung aller war Niedernwöhren chancenlos. Der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können, doch zeigten sich beim Schlusspfiff alle mit dem Resultat zufrieden.

„Ich hatte es mir nicht so einfach vorgestellt“, meinte Jens Kästel zur Halbzeit auf die Frage, ob ihn die hohe Führung überraschte. Unser Sportlicher Leiter weiter: „Wir müssen aber auch bedenken, dass beim Gegner wichtige Spieler fehlen. Die fehlen aber auch bei uns.“ Gern hätten wir über die Gefühlslage von Niedernwöhren geschrieben. Doch deren Trainer Dirk Sölter war zum Gespräch nicht bereit. Ihm ist das Resultat wohl auf die Stimmbänder geschlagen.

170827 Ndw-SCA03Unsere Aufstellung war etwas überraschend angesichts der Rückkehrer. Doch fehlten Henne Ebeling (Ernteeinsatz auf dem väterlichen Bauernhof), Felix Rauhut (Hochzeitsbesuch), ‚Major‘ Meyer (Urlaub) und Niko Winkelhake (Knieprobleme). Dafür ist Basti Wagner wieder mit von der Partie, was alle freut. Marco Gregor hat für die Zukunft wieder mehr Alternativen. Das klingt hoffnungsvoll.

Die Zeitung schrieb von einer durchschnittlichen Leistung, die unserem SC Auetal genügte, um sich bei einem äußert schwachen TuS durchzusetzen. So bescheiden wollen wir das Auftreten nicht sehen. Wir waren einfach GUT und hätten höher gewinnen können. Die Kostprobe dazu lieferte Samer Mahmo bereits nach sieben Minuten, als er eine Adsiz-Vorlage aus 30m listig an die Latte löffelte. Das hätte früh die Führung sein können!

170827 Ndw-SCA07Aus Niederwöhren war ein Lifeticker geschaltet, der lesenswertes bot. „Auetal zeigt sich zweikampfstärker und beginnt das Spiel, an sich zu reißen“, klopft der Schreiber in die Tasten. Minuten später bricht er in Begeisterung aus: „Freistoß von Philip Dunkley, Weltklasse-Flanke zu Nr. 9“. Wir teilen selbstverständlich diese Euphorie, denn Samer Mahmo köpft zum 1:0 (17.min).

Tatsächlich lieferte der Tag ein ‚Samer-Mahmo-Festival‘, denn unser Torjäger (vorige Saison 36 Treffer in der Kreisliga, mit Pokal und Relegation 44 Treffer) demonstrierte seine Stärke. Samer schnürte einen Vierer-Pack, darunter einen Hattrick. Alle Tore fielen in der 1. Halbzeit. Schon vorige Saison hatte Samer solche dominanten Trefferquoten. Gegen Hagenburg II machte er 5 Tore, gegen Rehren A/R und Rodenberg je 4 im Spiel.

„Ich hätte noch mehr Tore schießen können“, zeigte sich der 29-jährige Spitzenstürmer selbstkritisch, der vor zwei Wochen Geburtstag feierte. Doch noch ein zweites Mal rettete das Aluminium für Niedernwöhren, als Samer mit einem Bogenschuss den Pfosten traf (27.min).

Aber das Glück des Gastgebers war aufgebraucht, denn Auetaler Können sorgte rasch für die 3:0 Führung. Den ersten Samer-Schuss kann Torwart Späth noch halten, den zweiten zaubert Samer aus spitzem Winkel rein: 2:0 für Auetal (31.min). „Wir lassen hier keinen Millimeter nach“, brüllt Marcel Diedler zu seinen Mitspielern, damit die Führung nichts ins Wanken kommt. „Kommt Männer, wir müssen jetzt mal“, versucht TuS-Torwart Jannik Späth eine Gegenreaktion in seinem Team hervorzurufen. „Was ist hier los?“ ruft ein entgeisterter Dirk Sölter, Trainer beim Gastgeber, auf den Platz und ahnt, dass heute für sein Team nichts drin ist.170827 Ndw-SCA08

Eine Kombination Alex Enzi / Marc Steinsiek leitet bald den nächsten Auetaler Treffer ein. Wieder ist Samer zur Stelle, verwertet die präzise Flanke von Marc zum 3:0 (35.min). Die Sache scheint gelaufen. Vielleicht hatte Schiedsrichter Nenz Mitleid mit dem Gastgeber, zumindest pfiff er in der 40.min Elfmeter. Ercan Adsiz soll den Ball mit der Hand gespielt haben. „Ich habe ihn an die Brust bekommen“, beteuert unser Unglückrabe, kann die Entscheidung nicht fassen und erhält wegen Reklamierens noch die gelbe Karte.

170827 Ndw-SCA10Für Ercan ist’s das vierte gelbe Papier im vierten Spiel. Rekordverdächtig. Macht hochgerechnet 25 gelbe Karten in der Saison und fünfmal Zuschauen. Die Fairness-Wertung werden wir auf diese Weise knapp verfehlen. Aber eine solche Liste ist sowieso ein Wettbewerb für Arme. Wer in der Liga nichts reißt und irgendwo im Mittelfeld herumdümpelt, freut sich über Platz 1 im Fairness-Wettbewerb. Die Auetaler Kicker haben andere Ambitionen.

„Ich hatte die gleiche Blickrichtung wie der Schiedsrichter“, schildert Jens Kästel später diese Szene. „Von hier aus sah es tatsächlich aus wie Handspiel. Doch wenn Ercan es anders schildert, glaube ich ihm.“  Egal wie oder was, Marvin Daus verwandelt eiskalt. Aus Niedernwöhrens Sicht steht’s nur noch 1:3 (40.min).

Elfmeter hier - Elfmeter da. Erneut erfolgt der Pfiff bei einem Foul an Marc Steinsiek. Samer Mahmo lässt sich nicht lange bitten, schickt den Torwart ins falsche Eck und verwandelt unten links: 4:1 für Auetal (45min). Zufrieden gehen alle in die Halbzeit. Unser Trainer Gregor hatte bis zum Halbzeitpfiff fünf weitere gute Auetaler Angriffe notiert, die nicht zu Toren führten, bei Niedernwöhren einen.

Nach dem Seitenwechsel tat Niedernwöhren mehr für seine Offensive, doch Tore blieben allseits aus. Zunächst hätte Samer nochmals treffen können, aber Torwart Späth reagiert per Fußabwehr (47.min). Dann kam der TuS, meist über deren rechte Seite. Zweimal brannte es im SCA-Strafraum, wobei wir Marcel Diedler danken können, dass keine Treffer fielen. In der 49.min rettet er vor der Linie, den zweiten Ball hält Niklas Dohm. 170827 Ndw-SCA11

Marcel hatte im Pokalspiel gegen Enzen (März) einen Bänderriss im Sprunggelenk erlitten, was sich viel später erst herausstellte. So war er in den letzten Wochen platt, würde aber eingreifen, wenn Not am Mann ist. Dass Marcel Diedler gleich in die Startelf rücken würde, erfuhr er erst am Spieltag. Sechs Minuten später rettet Marcel wieder auf der Linie. Es folgte ein Tumult vor unserem Tor, verbunden mit Gebölke von den Zuschauerreihen, wobei so recht niemand wusste, was los war. Nach Rücksprache mit seinem Assistenten und Niedernwöhren entschied Schiedsrichter Lenz auf ‚weiterspielen‘. Ein dickes Kompliment an die TuS-Spieler, die diese Szene ohne großes Lamentieren zu den Akten legten.

170827 Ndw-SCA13In der 2. Halbzeit schwieg der Lifeticker und stellte nur noch Auetal als Sieger fest. Natürlich gab es Chancen hüben wie drüben, doch zahlbares kam nicht zustande. Wir wollen auf die vergebenen Möglichkeiten nicht weiter eingehen und gratulieren unserer Mannschaft zum deutlichen Erfolg. Niedernwöhren kann sicher mehr als Sonntag geboten. Vor allem, wenn die verletzten Spieler und der gesperrte Hoffrichter zurückkehren. Auch gibt es Unterstützung aus dem Flüchtlingsbereich, wobei einer der Jungs aus Westafrika ein richtig Guter sein soll.

Schon unter der Woche geht es weiter. Wir spielen Dienstag beim Lieblingsgegner in der Liga, beim SV Engern. Niedernwöhren reist Mittwoch (30.8.) zum MTV Rehren A/R. Wir wünschen unserem Gastgeber alles Gute, sind dankbar, dass wir ihn vorigen Sonntag im Formtief erwischt haben und sehen den Erfolg beim TuS als Motivationshilfe für unsere Mannschaft, die auch zu Siegen fähig ist.

Ach ja, die ‚Unentschieden-Meisterschaft‘, von der wir kürzlich schrieben, als unser SC Auetal nur Punkteteilungen einfuhr. Die Sache scheint entschieden. TuS Erndtebrück (Regionalliga West, bisher drei Unentschieden) hat sich aus dem angedachten Wettbewerb verabschiedet. Die Männer aus dem Siegerland verloren zu Hause gegen Rödinghausen 0:3. 170827 Ndw-SCA15Auch wir sind aus dem Rennen, in angenehmer Form, denn 4:1 klingt besser für die Seele. Den Titel hat hingegen Vorwärts Wacker Billstedt sicher (Oberliga Hamburg). Im fünften Spiel, gegen den SV Rugenbergen, gelang ein 1:1. Fünf  Spiele in dieser Saison … und alle Unentschieden. Vorwärts Wacker ist in Sachen ‚Punkteteilungen unschlagbar. Da können unsere Auetaler nicht mithalten. Zum Glück!

 

 

 

 

 

S t a t i s t i k :

170827 Ndw-SCA16TuS Niedernwöhren  -  SC Auetal    1 : 4    ( 1 : 4 )
Kreisliga Schaumburg, 4. Spieltag

Niedernwöhren:  Späth  -  Daus, Brzezinski (65. Hochmuth), Immig (65. Gieseking / ?? 65. Sennholz), Spang  -  Popadic, Kasseck  -  Golly, Nimptschke, Barrabas  -  Hellmanns    //    Trainer:  D.Sölter
Auetal:   Dohm  -  Dunkley, Enzi, Diedler   -   Adsiz (75. Friedrichs), Struckmeier  -  F.Meyer (46. Herrmann), Feldmann Neermann  -  Mahmo, Steinsiek (85. Wagner)    //    Trainer:  Gregor

Schiedsrichter:     Alexander-Maximilian Nenz  (FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen)
SR-Assistenten:   Alex Fröhlich  (Rot-Weiß Stadthagen)   +   Sven Brinkmann  (FC Hevesen)

Tore:   0:1 (16.) Mahmo, 0:2 (31.) Mahmo, 0:3 (35.) Mahmo, 1:3 (40.) Daus / Handelfmeter, 1:4 (45.) Mahmo / Foulelfmeter
Gelbe Karten:
Niedernwöhren:  Sennholz (74./ Foul)
SC Auetal:          Adsiz (39./ Reklamieren), Diedler (46./ Foul)
Zuschauer:   102

 

170827 Ndw-SCA17  170827 Ndw-SCA20 
 170827 Ndw-SCA24  170827 Ndw-SCA32
 170827 Ndw-SCA38  170827 Ndw-SCA41
 170827 Ndw-SCA42  170827 Ndw-SCA44

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 30. August 2017 um 20:02 Uhr