Mittwoch, 24 Jan 2018
Sie sind hier: Start Fußball Aktuelles Schock in der Schlussminute
Schock in der Schlussminute PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Montag, den 05. Juni 2017 um 23:44 Uhr

SC Auetal verliert das Pokalfinale gegen die FSG Pollhagen mit 1:2

17PokalfinaleVor einer Rekordkulisse von 1022 Zuschauern hat sich die FSG Pollhagen-Nordsehl/Lauenhagen den Kreispokal des Fußballkreises Schaumburg gesichert. Im Endspiel besiegte das Team von Trainer Michael Treichel den SC Auetal mit 2:1. Die TuSG Wiedensahl gefiel als perfekter Ausrichter, das Organisationsteam hatte alles im Griff, an den Verzehrbuden bildeten sich kaum Schlangen, lediglich der Gläser-Nachschub geriet manchmal ins Stocken.

FSG-Coach Treichel hatte das richtige Gespür und wechselte in der 90. Minute Luca Wischhöfer ein. Keine zehn Sekunden später stach der Joker. Mit der ersten Ballberührung markierte der 20-Jährige das Siegtor für den Tabellenvierten der Kreisliga. Jubel bei den Pollhägern, Entsetzen beim SC Auetal.

Beide Fangruppen und auch die vielen neutralen Zuschauer sahen ein packendes Finale mit unterschiedlichen Halbzeiten. Die erste Hälfte ging klar an die FSG. Pollhagen ließ den Ball gut laufen, kombinierte gefällig und erwischte einen Traumstart. Nach einer Musterflanke von Mark Wilms stand in der Mitte Fabian Nerge völlig frei und köpfte zum 1:0 für die FSG ein (7.). Die Pollhäger blieben am Drücker und es entwickelte sich eine Partie FSG gegen SCA-Keeper Niklas Dohm. Der Auetaler Torwart zeigte super Reflexe und rettete für seine Farben den knappen Rückstand. Dohm parierte gegen Moritz Wilharm (12.), vereitelte die Doppelchance von Kevin Gottwald und Wilms (19.), blieb Sieger gegen den Kracher von Jan Wischhöfer (25.) und riskierte Kopf und Kragen gegen Alexander Wellschmidt (28.). Das 0:1 nach einer halben Stunde war schmeichelhaft für den Vizemeister.

Doch wie aus dem Nichts schlug der Relegationsteilnehmer zu. Nach einem hohen Ball an die Strafraumkante tauchte ein FSG-Abwehrspieler im Luftduell am Ball vorbei, Samer Mahmo spekulierte richtig und schoss unhaltbar für FSG-Schlussmann Dennis Treichel ein (32.). Das war ein Wirkungstreffer der Auetaler. Die FSG verlor die Spielkontrolle und der SCA wurde von Minute zu Minute stärker. Einen Drehschuss von Mahmo (37.) klärte FSG-Abwehrspieler Maik Kubba kurz vor der Linie, nur eine Minute später drosch Alexander Enzi freistehend aus 14 Metern die Kugel in die Wolken. Auf der Gegenseite zwang Nerge SCA-Keeper Dohm zur nächsten Glanztat und der Nachschuss von Wellschmidt wurde von Enzi zur Ecke abgeblockt (43.).

Nach dem Seitenwechsel übernahm der SC Auetal die Regie. Außer einem 22-Meter-Freistoß von Gottwald in die Arme von Dohm (55.) brachte die FSG nicht mehr viel nach vorne. Beide Teams kämpften um jeden Zentimeter Boden, das wirkte sich auf die spielerische Leichtigkeit aus. Die geglückten Ballstafetten wurden weniger. In der 69. Minute hatte der SCA-Anhang den Torschrei schon auf den Lippen. Mahmo mit einem artistischen Fallrückzieher aus sechs Metern, doch Treichel bekam die Fingerspitzen noch an den Ball. Nur fünf Minuten später war der FSG-Keeper nach einem 20-Meter-Schuss von Cedric Bussmann auf dem Posten. In der Schlussphase scheuten beide Mannschaften das letzte Risiko. So richteten sich die Zuschauer schon auf ein Elfmeterschießen ein. Doch dann bewies FSG-Coach Treichel sein goldenes Händchen und schickte Luca Wischhöfer in der Schlussminute auf dem Platz.

FSG: Dennis Treichel, Kubba (90. Luca Wischhöfer), Wilms, Wilharm (68. Schöller), Gutsch, Mensching, Jan Wischhöfer (85. Hillmann), Gottwald, Nerge, Wellschmidt, Krebs.
SCA: Dohm, Rauhut, Klemme (68. Wagner), Diedler (46. Schaper), Adsiz, Feldmann, Meyer, Mahmo, Bussmann, Enzi, Steinsiek.

© Schaumburger Zeitung / Sebastian Blaumann

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 05. Juni 2017 um 23:47 Uhr