Donnerstag, 18 Jan 2018
Sie sind hier: Start Fußball Aktuelles Jugendarbeit macht den Eheleute Möller Spaß
Jugendarbeit macht den Eheleute Möller Spaß PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Sonntag, den 27. Dezember 2015 um 23:00 Uhr

SC Auetal ist froh über ehrenamtliches Engagement

15magazin-moellersKnapp ein Jahr ist es her, dass Sonja Möller von Dieter Grupe, angesprochen wurde. „Kannst du dir vielleicht vorstellen unsere neue Jugendleiterin zu werden?“, lautete die Frage des SC Vorsitzenden. Die junge Frau konnte, wollte aber das Amt nicht alleine ausüben, sondern stellte zur Bedingung, dass ihr Ehemann Kai sie unterstützt. „Ich wollte diese Aufgabe nur als Team übernehmen“, erklärt die 31-Jährige. Gemeinsam mit ihrem Ehemann, der die E2-Jugend im Fußball trainiert und betreut, hatte Sonja Möller bereits einige Veranstaltungen für die Kicker organisiert. Als Jugendleiter ist die Aufgabe aber um einiges gewachsen. Rund 500 Kinder und Jugendliche gehören dem SC Auetal an und dafür bieten die Möllers für den SC Auetal schon einiges an – neben dem Sport in den verschiedenen Sparten.

Die Ostereiersuche am Sportheim an der Obersburg ist wieder ein Renner gewesen, das Soccercamp war bestens besucht und für die Weihnachtsfeier, die erstmal wieder angeboten wurde, hatten sich rund 50 Kinder angemeldet.

„Für dieses Jahr planen wir einen Flohmarkt rund um Sport. Also für Sportbekleidung, Sportgeräte und so weiter“, erklärte Sonja Möller. Außerdem soll das Soccercamp nur noch alle zwei Jahr stattfinden. „Dazwischen möchten wir eine Jugendfreizeit anbieten. 2016 wird die auf dem Bückeberg stattfinden. Dort haben wir nämlich sämtliche Sportmöglichkeiten, die der SC anbietet, von Tischtennis über Volleyball bis zu Fußball“, so Kai Möller. Man wolle alle Kinder ansprechen und nicht „nur“ die kleinen Kicker. „Die spartenübergreifende Jugendarbeit muss noch besser funktionieren“, so ein Ziel der Möllers.

Um auch die Jugendlichen mehr anzusprechen, soll etwas Neues ausprobiert werden. „Wir werden Anfang des Jahres einen Spieleabend organisieren. Nicht mit Mensch-ärgere-dich-nicht oder Würfelspielen, sondern mit Spielekonsolen“, erzählt Sonja Möller. Die seien einfach Trend bei der Jugend und nur wenn man diese Trends mitgehen, könne man die Jugendlichen erreichen.

Noch mehr für Kinder und Jugendliche im SC Auetal bieten, das ist das Ziel der Eheleute Möller. „Das ist oft anstrengend, aber es macht Spaß und wir freuen uns über die Dankbarkeit der Kinder und Eltern, die uns oft begeistert erzählen, wie gut ihnen wieder einmal eine Aktivität gefallen hat“, so Sonja Möller. Selbstverständlich würde viel Zeit investiert, aber die organisatorischen Dinge mache sie zu Hause nebenbei und bei den meisten Aktivitäten sei die Familie immer komplett dabei, auch die Kinder Jonathan (9) und Clarissa (6) seien nämlich selbstverständlich im SC aktiv. „So können wir ehrenamtliche Arbeit und Familie bestens vereinen“, so die Möllers.

Foto: Sonja und Kai Möller im Kreis von SC-Kindern – hier fühlen sich die Jugendleiter wohl.

© Kerstin Lange

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 27. Dezember 2015 um 23:03 Uhr