Sonntag, 22 Apr 2018
Sie sind hier: Start Fußball Aktuelles Starke 1. Halbzeit wurde nicht belohnt
Starke 1. Halbzeit wurde nicht belohnt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Freitag, den 06. April 2018 um 11:40 Uhr

Vorbericht ===>>> PDF-Icon

 

Bitterer Ausgleich gegen Sachsenhagen in der Nachspielzeit

180331SCA-Sachsenh01Marco Gregor geriet ins Schwärmen. Es war gerade Halbzeitpause im Kreisliga-Nachholspiel gegen den SV Victoria Sachsenhagen. Der SC Auetal lag 1:0 in Front, beherrschte den Gegner klar. „Das war das Beste, was ich von der Mannschaft in dieser Saison gesehen habe. So stark waren wir in keinem Ligaspiel bisher, auch nicht in den Testspielen. Wir müssen nur das zweite Tor machen. Gelingt dies nicht, bringen wir das 1:0 über die Runden.“ Klappte leider nicht. In der Nachspielzeit schlug der Gegner unbarmherzig zu. Am Ende blieb beim 1:1 uns nur ein Pünktchen übrig. Brutal und bitter.

Dabei  ist Sachsenhagen keine Laufkundschaft. Der SV Victoria hatte die letzten 7 (!) Ligaspiele komplett gewonnen. Zugegeben, fünf Heimspiele waren darunter. Aber das muss man auch zu Hause erst mal bringen. Hätten die Sachsenhäger einen Uwe „Kiste“ Bierschwale im Freundeskreis, käme dieser aus dem Kochen gar nicht mehr heraus.

180331SCA-Sachsenh02Umso beachtlicher ist die Leistung, die unsere Liga-Truppe im Verlauf des Spieles bot. Etliche Auetaler Chancen, auf Sachsenhäger Seite lange Fehlanzeige. Erst in der 85. Minute kamen die Gäste zu ihrer ersten Tormöglichkeit. Die zweite in der 94. Minute. Die saß, und alles Aufbäumen in der verbleibenden Nachspielzeit half nichts.

Trainer Marco Gregor hatte annähernd Bestbesetzung aufgeboten. Nur Jan-Frederik ‚Major‘ Meyer fehlte. Er weite in Abu Dhabi auf Einladung des dortigen Sportministers, der sich über die Möglichkeiten des Sumo-Hockeys informieren wollte (siehe Artikel 1. April). „Auch in Arabien sieht man gute Möglichkeiten für den neuen Sport“, twitterte der ‚Major‘ nach Europa. Ganz dem Fußball abschwören will er aber nicht. Zwei Tage später, gegen Lauenau, stand Jan-Frederik wieder in der Auetaler Startelf.

180331SCA-Sachsenh06Bei der 1. Halbzeit hatte Trainer Marco Gregor sechs Auetaler Chancen notiert. Für Sachsenhagen keine. Samer Mahmo spielt Marc Steinsiek frei (7.min). Riesen-Chance mit freier Schussbahn. Doch das Ding ist halbherzig, wird von Torwart Pietzonka zur Ecke abgewehrt. Dann dicke Freude bei den Roten. Alex Enzi passt den Ball diagonal hinter die Abwehr. Samer Mahmo trifft: 1:0 (32.min). Die Auetaler Welt hängt voller Geigen.

Drei Minuten später prüft Tim Neermann den Sachsenhäger Torwart von der Strafraumgrenze. Der hält mit Mühe. Wieder drei Minuten später (37.) die nächste dicke Chance für Auetal: Alex Enzi steht im Strafraum frei. Sein Schuss verhungert allerdings auf halber Strecke. Den zweiten Ball flankt Tobi Feldmann. Samer Mahmo köpft aus spitzem Winkel, leider knapp vorbei. Auch Florian Meyer bei einem Schuss mit vollem Risiko hat kein Glück (38.min). Gleiches gilt für Samer Mahmo, der frei aus 16m schießt. Für Torwart Pietzonka ist dies aber eine leichte Beute. Mit einer knappen Auetaler Führung ging es in die Kabine.

Es folgte die Lobesansprache von Trainer Gregor. „Das war überragend in der 1. Halbzeit, Leute, richtig geil! Von der ersten Sekunde an sind wir im Spiel. So muss das sein! Jetzt nicht nachlassen. Nicht an Ostermontag ans Spiel gegen Lauenau denken. Sachsenhagen hatte bisher keine Torchance. Wir haben bis jetzt kein Kopfballduell verloren!“180331SCA-Sachsenh10

Die Auetaler Dominanz ging weiter. Nach einer Ecke von Basti Wagner (47.min) kriegen weder Samer Mahmo noch Basti das Ei über die Linie gedrückt. Für Basti Wagner eröffnet sich die nächste Chance (58.min). Dann hätte auch Sachsenhagen eine Möglichkeit gehabt bei einem Auetaler Stellungsfehler, spielt den Angriff aber nicht aus. In der 62.min schießt Tim Neermann aus spitzem Winkel knapp vorbei.

Entscheidend für das Spiel waren wohl die 71. und 76. Minute. Tobias Feldmann verletzte sich, humpelte noch fünf Minuten über den Platz. Doch alle Mühen brachten nichts. Tobi wurde ausgewechselt. „Ich habe eins aufs Knie bekommen. Hoffe, dass es nur eine Prellung ist. Erst einmal abwarten, bis die Schwellung abklingt. Dann lässt sich näheres sagen“, meinte unser Mannschaftskapitän. Den Zuschauern schwante nichts Gutes. Der SC Auetal ohne Tobias Feldmann? Sicherlich ein herber Verlust. Andererseits musste Tobi auch in der vorigen Saison 13 Spiele (11x Liga, 2x Pokal) verletzungsbedingt pausieren. Und trotzdem schafften wir es bis in die Aufstiegsrunde zur Bezirksliga. Und zogen in das Kreispokal-Finale.

180331SCA-Sachsenh13Neben dem „eigentlichen“ Spiel lautete das Duell heute auch Samer Mahmo gegen Marcel Richter. Der Auetaler Torjäger (17 Ligatreffer) gegen seinen Kollegen auf Sachsenhäger Seite (15 Treffer).  Richter ist ein gefährlicher Mann. Bei den sieben Siegspielen des SVS in Folge traf Richter jedes Mal, manchmal sogar dreifach. Heute blieb er farblos. Hätte statt der schwarz-gelben Kluft ein weißes Trikot tragen müssen. Äh, ja, wegen ‚farblos‘. Richter wurde in der 76.min ausgewechselt. Ein Zeichen, dass Gegner-Trainer Dennis Strauss die Hoffnung aufgegeben hat? Für ihn kam Yannik Thake. Jener Thake, der in der Nachspielzeit den Ausgleich schoss.

Das Chancen-Festival des SC Auetal ging weiter. Caius Fels kommt in bester Position zum Schuss doch er verzieht (80.min). Samer Mahmo scheitert auf fünf Metern am Torwart (83.min). Dann bietet sich die erste Chance für unsere Sachsenhäger Gäste (85.). Tim Hensel ist frei vor dem Tor, ballert den Ball aber über die Latte. „Es war noch ein Gegner mit der Fußspitze am Ball, so daß der Ball etwas höher als erwartet kam“, erläuterte der Sachsenhäger Mannschaftskapitän den Fehlschuss.

Das Chancen-Plus liegt aber eindeutig bei Auetal. Die Zuschauer haben den Torschrei bereits auf den Lippen, doch der SCA ist Meister im Auslassen von besten Möglichkeiten. Flo Meyer und Caius Fels drücken den Ball nicht über die Linie (89.min). Ercan Adsiz trifft die Unterkante der Latte (90.min) Unfassbar !!!

Wie sagt eine alte Fußballweisheit? Lässt du die besten Chancen liegen, trifft irgendwann der Gegner. Hier musste die 91. Minute, also die Nachspielzeit, herhalten. Simon Grotefendt passt von der linken Torauslinie an den 5m-Raum, das Auetaler Stellungsspiel funktioniert nicht … und Glückspilz Thake bedankt sich mit dem Ausgleich: 1:1 (90.+1 min).180331SCA-Sachsenh14

Schiedsrichter Tim Wieggrebe (TSV) Algesdorf, der eine bravouröse Leistung bot, ließ acht Minuten nachspielen. Berechtigt, denn Verletzungsbehandlungen von Torwart Pietzonka und unserem Tobi Feldmann nahmen viel Zeit von der Uhr. Geholfen hat es nichts. Der SCA warf zwar alles nach vorn, Sachsenhagen kloppte die Bälle wacker weg … geblieben ist’s beim 1:1.

Ein Unentschieden, was die Gäste vom Kanal wie einen Sieg bejubelten. In der Auetaler Kabine herrschte anschließend Stille, während die fetten Rhythmen aus der Sachsenhäger Umkleide noch weit ins Sportgelände hörbar waren.

 

S t a t i s t i k

SC Auetal  -  SV Victoria Sachsenhagen    1 : 1    ( 1 : 0 )
Kreisliga Schaumburg,  Nachholspiel

180331SCA-Sachsenh16Auetal:   Dohm  -  Dunkley, Enzi, Ebeling  -  Adsiz, Feldmann (76. Diedler)  -  F. Meyer, Wagner, Neermann (77. Fels)  -  Mahmo, Steinsiek (90.+1 Mieruch)    //    Trainer:  Gregor
Sachsenhagen  -  Pietzonka  -  Heine, Reuter, Michel, Grotefendt  -  Aumann  -  Grobis (57. Fischbeck, Raabe, Alder  -  Hensel (90.+5 Bartels), Richter (75. Thake)    //    Trainer:  Strauss

Schiedsrichter:     Tim Wieggrebe     (TSV Algesdorf)
SR-Assistenten:   Frank Wieggrebe  (TSV Algesdorf)
                             Timo Stopp   (TuS Germania Apelern)

Tore:   1:0 (32.) Mahmo, 1:1 (90.+1) Thake
Gelbe Karten:   Auetal:  -   //   Sachsenhagen  Aumann (90.+4 / Foul)
Zuschauer:   61 und ein Hund

 

180331SCA-Sachsenh19 180331SCA-Sachsenh21
180331SCA-Sachsenh24 180331SCA-Sachsenh28
180331SCA-Sachsenh29 180331SCA-Sachsenh34
180331SCA-Sachsenh35 180331SCA-Sachsenh36
180331SCA-Sachsenh41 180331SCA-Sachsenh43
180331SCA-Sachsenh44 180331SCA-Sachsenh45
180331SCA-Sachsenh53 180331SCA-Sachsenh56
180331SCA-Sachsenh57

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 06. April 2018 um 11:55 Uhr