Dienstag, 23 Jan 2018
Sie sind hier: Start Fußball Aktuelles Fußballer trauern um Dieter Wagner
Fußballer trauern um Dieter Wagner PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Mittwoch, den 11. Oktober 2017 um 20:02 Uhr

Torjäger des TSV Kathrinhagen und ehemaliger Auetaler Trainer verstarb mit 49 Jahren

17DieterWagnerFassungslos sind die Mitglieder und Freunde der Fußballabteilung unseres SC Auetal, als sie vom Tode des Sportfreunds Dieter Wagner hörten. Dieter, eine imposante Erscheinung und als Zuschauer regelmäßig dabei, verstarb mit 49 Jahren an einem Herzinfarkt. Wir können es nicht fassen, dass Dieter  - im besten Lebensalter -  nun nicht mehr bei uns ist. Das Mitgefühl und tiefe Trauer gilt auch seiner Familie. Für die Kinder Fabienne und Sebastian ist es schwer, den Vater zu verlieren.  Auch die aktiven Fußballer sind erschüttert. Sebastian spielt in unserer 1. Herrenmannschaft, Fabiennes Lebenspartner und quasi Dieters Schwiegersohn Mario Erxleben beim TSV Steinbergen.

Dieter Wagner ist mit der Auetaler Sportwelt eng verbunden. Im Sommer 1986 kam er als 18-jähriger in die 1. Herrenmannschaft des TSV Kathrinhagen. Diese spielte in der 1. Kreisklasse Süd. Die Mannschaft versuchte sein Jahren, in die Kreisliga aufzusteigen, scheiterte aber immer knapp. Das kommt einem aus aktueller Sicht des SC Auetal ja irgendwie bekannt vor.

Während der Jugend spielte Dieter beim TuS Kleinenbremen. Persönliche Kontakte zum damaligen Torwart Jürgen Möller animierten ihn zum Kathrinhäger Wechsel. „Dieter hatte damals schon ein hohes Selbstwusstsein, was anfangs auch auf Skepsis bei vielen Mitspielern traf“, erinnert sich Frank Hanke, der langjährige Kapitän der Kathrinhäger Mannschaft. „Aber Dieter fand sofort einen guten Draht zu unserer Trainerlegende Heinz Klug. Schon in den Vorbereitungsspielen im Sommer 1986 überzeugte er mit zahlreichen Toren. Dieter war ein typischer Mittelstürmer; beidfüßig, kopfballstark und antrittsschnell.“

17Todesanzeige Dieter WagnerFrank Hanke hat über die Zeit des TSV Kathrinhagen umfangreiche Aufzeichnungen angelegt. „In der Saison 1986/87 erzielte Dieter unglaubliche 37 Tore – und das als 18-Jähriger. Dabei profitierte er natürlich von einer guten Mannschaft, die ihn immer wieder in Szene setzen konnte.“  Frank Hanke, der Mannschaftskapitän aus alten TSV-Zeiten, ist ein ehrlicher Mensch, der sowohl die Stärken wie die Schwächen seiner Kameraden sieht.

Vor Dieter Wagners Torjäger-Instinkt hatten alle Sportfreunde gewaltigen Respekt. „Aber Dieter war auch reizbar und hitzköpfig. Von Ausdauereinheiten zeigte er sich wenig begeistert. Die etablierten Spieler beim TSV, wie Uwe Möller, Frank Hanke, Karsten Neermann und Friedhelm Krückeberg, mussten bei Dieter trotz seiner Torjägerqualitäten auch immer wieder an die Wichtigkeit des Teamspirits appellieren. Am Ende der Saison 1986/1987 standen 52:8 Punkte (alte Zweipunkteregel) und 106:27 Tore zu Buche. Das bedeutete Platz 1 an allen Spieltagen und Aufstieg in die Kreisliga.

In den anschließenden Jahren spielte der TSV Kathrinhagen immer eine gute Rolle in der Kreisliga. Besonders Dieter Wagner trug mit seinen Toren zu der starken Leistung bei. In der ersten Kreisliga-Saison 1987/88 erzielte Dieter 28 Treffer. Unvergessen sind die hitzigen Duelle in den Auetaler Derbies zwischen dem TSV und TuS Rehren A/O. Dieter war immer mittendrin in den brisanten Spielszenen.

17Traditionself KathrinhagenAls eine der besten Spielzeiten für Dieter ging die Saison 1991/92 in die Geschichte ein. Dieter Wagner sorgte für sagenhafte 44 (!) Tore. Das hieß  Tabellenplatz 2, doch ging die Aufstiegsrelegation zur Bezirksliga leider verloren. Bei diesen Zeilen denkt der Auetaler Fan an aktuelle Zeiten. Uns kommen Uetze und Nordstemmen in Erinnerung, wobei Dieter die Aufstiegsspiele diesen Sommer als Zuschauer verfolgte. Was damals Dieter Wagner für die Mannschaft war, ist heute Samer Mahmo.

Blicken wir zurück in jene Zeiten, als Dieter Wagner auf dem Spielfeld wirbelte. Unvergessen sind die Partien der Kreisliga gegen Lindhorst, Evesen, Rehren A/O, Algesdorf und Sachsenhagen. „In der Saison 1989/90 haben wir auswärts 7:0 in Lindhorst gewonnen. Dieter hatte alle sieben Tore gemacht“, erinnert sich Frank Hanke. „Die überragende Bilanz als Torjäger wurde allerdings häufig unterbrochen durch ‚Rote Karten‘ und Verletzungen.  Aber die damaligen Trainer Heinz Klug, Willi Struckmeier, Peter Koch und Hans-Jürgen Schwaneberg wussten nur zu gut, was sie an Dieter hatten.

Dennoch gab es manchmal ‚Zoff‘ wegen Dieters mangelndem Trainingseinsatz und seines teilweise unbeherrschten Verhaltens auf dem Platz. Ich erinnere mich noch gut an ein Heimspiel in Kathrinhagen“, denkt der Mannschaftskapitän zurück. „Als erzieherische Maßnahme stand Dieter Wagner nicht in der Startelf. Zur Pause lagen wir mit 0:2 hinten. In der Halbzeit wurde dann Dieter eingewechselt … und wir gewannen durch drei Dieter-Wagner-Tore noch mit 3:2.“

Ein großer Erfolg für Dieter und die Mannschaft war sicherlich der Gewinn des Kreispokals am Ende der Saison 1995/96.  „Kathrinhagen putzt den Cupverteidiger“ titelte damals die Tageszeitung, als unser TSV mit 4:1 gegen den MTV Rehren A/R gewann. „In der 15. Minute die verdiente Führung: Einen Freistoß von Dieter Wagner fälscht Christian Tietz unhaltbar für seinen Torwart ins eigene Tor“, heißt es im Zeitungsbericht. „Das 2:0 fällt in der 40. Minute: Marco Sanapo erkämpft sich kurz hinter der Mittellinie den Ball. nach einigen Schritten spielt er den Ball steil auf Dieter Wagner. Dieser setzt sich gegen seinen Gegenspieler durch und hebt den Ball über den herausstürzenden Torwart Jörg Gerland ins lange Eck.“ Am Ende siegte Kathrinhagen 4:1. Dieter Wagner und die Mitspieler hoben begeistert die Trophäe in den Himmeln. Ach, wie gerne hätte der SC Auetal dieses Szenario in diesem  Sommer wiederholt …

Dann kamen der Lockruf der höheren Liga und des Geldes. Der VfR Evesen klopfte bei Dieter Wagner an. Trotz guter Platzierungen hatte es Kathrinhagen bis in die Bezirksklasse nicht geschafft. Diese Möglichkeit bot Evesen, die damals schon ein fettes Sparschwein hatten. Dieters Wechsel zum Bückeburger Vorstadtclub wurde in Kathrinhagen nicht von jedem verstanden. Manche hängten ihm dies negativ an. Aber so etwas gehört zum Geschäftsleben der Fußballwelt.

Natürlich ist die Aufgabe des Stürmers eine schwierige, die auch gesundheitliche Folgen hat. Immer wieder hatte Dieter mit schweren Verletzungen zu kämpfen. Insbesondere sein Knie wurde mehrfach operiert. Als Spieler kehrte Dieter nicht mehr in eine Auetaler erste Mannschaft zurück.

Torstatistik Dieter Wagner
(TSV Kathrinhagen von 1986/87 bis 1991/92):
1986/87: 37
1987/88: 28
1988/89: 15
1989/90: 31
1990/91:  3 (schwere Verletzung)
1991/92: 44

17Traditionsmannschaften Rehren KathrinhagenNach seiner aktiven Zeit half er als Trainer unserem SC Auetal. Erst war es die 2. Mannschaft, die Dieter zwei Jahre lang trainierte und von der 3. Kreisklasse in die 2. führte. „Dass Dieter eine Traineraufgabe übernahm, hatte uns überrascht“, blickt Karsten Neermann, der letzte Vorsitzende des TSV Kathrinhagen und damaliger Mitspieler, zurück. „Dieter hatte es seinen Trainern nicht immer einfach gemacht. Jetzt vor der Mannschaft stehen, das war schon kurios. Aber er hat es geschafft, fand einen persönlichen Draht zur Mannschaft und formte sie als verschworene Einheit.“

Mit Andreas Watermann und später mit Jens Kästel kümmerte sich Dieter als Trainer zwei Jahre um die 1. Auetaler Herrenmannschaft, die aus der Kreisliga nicht wegzudenken ist. Das waren die Spielzeiten 2011/12 und 2012/13. „Dieter Wagner und Jens Kästel kommen gut an“, lautete die Zeitungsüberschrift im März 2012 als Vorschau für die Rückrunde.

Entsprechend schockiert waren die Spieler, von denen viele heute noch die Auetaler Farben tragen. „Es lief mir kalt den Rücken runter und ich hatte Tränen in den Augen“, berichtet Marcel Diedler und gibt damit das Stimmungsbild der ganzen Mannschaft wieder. „Dieter war jahrelang unser Trainer, davor Trainer der Zweiten. Ich habe selbst noch mit ihm zusammen Fußball gespielt. Wir haben viel erlebt auf gemeinsamen Fußballfahrten und viel Spaß miteinander gehabt.“

Auf einer WhatsApp-Nachricht postete Dieter noch das Bild einer Schildkröte an Freunde. Dazu sinngemäß die Aufschrift. „Keine Eile. Was passieren soll, wird passieren. Zu einer bestimmten Zeit, an einem bestimmten Ort und mit einer bestimmten Person ...“

Am 7. Oktober erlag Dieter Wagner völlig überraschend einem Herzinfarkt. Wir sind fassungslos und tief in Trauer. Beim nächsten Punktspiel Sonntag in Steinbergen wird die Mannschaft mit Trauerflor auflaufen und wollen mit einer Gedenkminute innehalten.

Wie sagte Ernest Hemingway: „Ein Licht ist ausgegangen. Aber es ist nicht verloschen. Denn tot ist nur, wer vergessen wird.“ Wir werden Dieter Wagner stets in Erinnerung behalten, unseren robusten Torjäger aus alten Kathrinhagen-Zeiten, den engagierten Trainer und liebenswerten Sportfreund mit allen Ecken und Kanten, die Dieter als Persönlichkeit auszeichneten.

 

Pflichtspieldebüt 1986 ===>>> PDF-Icon

7 Tore Lindhorst ===>>> PDF-Icon

Kreispokalfinale 1996 ===>>> PDF-Icon

Trainerduo SC Auetal ===>>> PDF-Icon  +  PDF-Icon

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 16. Oktober 2017 um 14:23 Uhr