Montag, 22 Jan 2018
Sie sind hier: Start Fußball Aktuelles Souveräner Sieg im Kreispokal
Souveräner Sieg im Kreispokal PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Montag, den 11. September 2017 um 17:35 Uhr

Spiel auf Augenhöhe? Von wegen, Exten wurde an die Wand gespielt

170907 Auetal-Exten01Leichte Aufgaben warteten auf die Kreisligisten in der 2. Runde des Pokals. Das Los hatte unterklassige Gegner vorgesehen. Bis auf ein Spiel, das Zündstoff bot: Auetal gegen Exten. Hier trafen sich zwei Spitzenmannschaften der Kreisliga. „Eine undankbare Aufgabe. Zum Glück haben wir Heimrecht“, hörte man aus Spielerkreisen. Angesichts der Brisanz war auch Sebastian Blaumann von der Schaumburger Zeitung gekommen. Er rieb sich wie auch die übrigen Zuschauer verwundert seine Augen, denn es wirbelte nur ein Team. Der SC Auetal. Exten war in jeder Hinsicht chancenlos und wäre beim 4:0 an diesem Tag besser zu Hause geblieben.

Die Vorzeichen standen nicht gut beim SC Auetal. Mit Samer Mahmo, unserem Torjäger, und Alex Enzi, dem Abräumer in der zentralen Verteidigung, fehlten wichtige Leute. Vor dem Spiel hatte man Auetal angesichts des Heimvorteils leichte Vorteile eingeräumt. Doch wegen der Ausfälle meinte Trainer Marco Gregor: „Ich sehe leichte Vorteile für Exten, lasse mir aber etwas einfallen.“

170907 Auetal-Exten02Marco wollte immer einmal testen, wie ein Spiel ohne Samer laufen könnte. Doch solch ein Wagnis geht natürlich niemand ein, solange unsere Tormaschine fit ist. Jetzt trieb die Not zu anderen Gedanken. Zur Überraschung aller fehlten ‚Major‘ Meyer und Basti Wagner in der Startaufstellung. Dafür rückte Lukas Herrmann in die Anfangself. Henne Ebeling und Tim Neermann wechselten sich in der Position des zweiten „6ers“ ab. Sie ahnen es, beim 4:0 haben Marco und die Auetaler Spieler alles richtig gemacht.

Der SCA ist derzeit Meister einer frühen Führung. Dies durfte Engern schmerzlich merken, als  die Gänsekicker nach 14 Minuten und 3:0 schon eingegraben wurden. Im Niedernwöhren dauerte es 35 Minuten, ehe die 3:0 Führung herausgespielt war. Gegen den SC Stadthagen lagen wir zur Halbzeit mit 2:0 in Front … genau wie diesmal gegen Exten. Nur zu Saisonanfang rumpelte das Auetaler Team noch etwas. Ein 2:0 gegen Rehren A/R wurde dank schwacher Chancenauswertung und Abseits-Diebstahl dann beim Siegtor hergeschenkt (Ergebnis 2:2). Ein 1:0 gegen die FSG aus Pollhagen reichte nicht. Beim einsetzenden Regen ließ der Auetaler Spielfluss nach (Ergebnis 1:1). Doch solche Wackler kommen aktuell nicht vor. Die Auetaler Tor-Maschine läuft und läuft und läuft !!!

170907 Auetal-Exten03Den Anfang machte Marc Steinsiek, der eine Feldmann Flanke einköpfte: 1:0 (3.min). Nach zwei weiteren Chancen wurde Exten-Torwart Christian Krohn laut. „Konsequent sein in den Zweikämpfen, Mensch!“ brüllte er über den Platz. Krohn versuchte in der 1. Halbzeit lautstark, seine Mannschaft zu dirigieren. In der 2. Halbzeit wurde er ruhiger. Er hatte eingesehen, dass an diesem Tag für Exten nichts lief. Gar nichts.

Als Tobi Feldmann das Leder aus 18m in den Winkel hämmerte (2:0, 18.min), waren die Auetaler Vorzeichen auf Sieg gestellt. „Die schweren Tore macht er, die einfachen nicht“, bemerkte schmunzelnd Feldmanns Vater Michael, Stimmt, denn Tobias hätte früh für den zweiten Treffer sorgen können (7.min), als er sich gegen zwei Verteidiger durchsetzte und frei vor dem Kasten stand. Doch Extens Schlussmann Krohn ist halt ein Guter.

Nach weiteren vergebenen Möglichkeiten  - verschiedene Auetaler durften sich im Abschluss mal versuchen -  ging es mit 2:0 in die Pause. Die mitgereisten Fans aus Exten waren bedient. „Gegen eine Mannschaft ohne Gegenwehr ist dies einfach“, lautete ihr resignierendes Fazit. Wir wollen dem nicht zustimmen. Schließlich spielt niemand bewusst schlecht. Man ist halt nur so gut, wie es der Gegner zulässt. Unser SCA gönnte an diesem Tag dem Gegenüber aber nicht eine Handbreit des Erfolgs. Zwar ärgerten Marco Gregor manche ausgelassenen Torchancen. „Aber das ist Meckern auf hohem Niveau“, räumte unser Trainer ein. „Wenn du gegen Exten mit 4:0 gewinnst, ist alles in Ordnung.“170907 Auetal-Exten04

Zu Beginn der 2. Halbzeit war das Spiel gelaufen. Ein starker Neermann-Pass erreicht den flinken Lukas Herrmann. Nachdem der 20-jährige vor dem Halbzeit mit einem Flugkopfball an Krohn noch scheiterte (44.min), lief es jetzt besser. Herrmann erläuft das Leder, schießt. Den ersten Ball wehrt Extens Krohn noch ab, beim Nachschuss aus spitzen Winkel ist er chancenlos: 3:0 (52.min). Für Lukas Herrmann ist es das zweite Tor der Kreisliga, nachdem er Ende voriger Saison in Rehren A/R auch schon getroffen hatte.

Es sollte für Lukas noch besser kommen, denn zwischenzeitlich durften andere Kollegen sich im Auslassen der Chancen üben. Von Exten kam nicht viel. Nur zweimal wurde es brenzlich. Nach einem Auetaler Freistoß bot sich dem TSV die Konterchance. Doch Niklas Dohm kommt aus dem Tor und klärt den Ball vor Matthias Appel (70.min). Fünf Minuten später sind die Extener bei einem Konter in Überzahl. Aber Simon Druffel schießt vorbei.

170907 Auetal-Exten06Die Schilderung täuscht. Extens Angriffe blieben die Ausnahme. Es wirbelte der SC Auetal, zeigte sich läuferisch stets überlegen. Bei diesem großen Pensum lassen normalerweise dann irgendwann die Kräfte nach und wird der Gegner stärker. Nicht so an jenem Donnerstag. Ein Auetaler Einbruch fand nicht statt. Exten schaffte es bestenfalls zur Mittellinie, dann war schon Endstation. Statt dessen brannte die Auetaler Mannschaft auf den vierten Treffer. Basti Wagner versuchte es mit zwei Freistößen. Einer ging drüber (77.min), den anderen sicherte Torwart Krohn mit Mühe (83.min).

Dann gibt’s die dicke Chance für Philip Dunkley. Unser Verteidiger steht frei vor dem Exten-Tor, schickt den Ball aber in den nächtlichen Himmel. Schade. Vorige Saison in Hattendorf war Philip Stürmer und mit 12 Treffer deren gefährlichster Torjäger. Doch zwischen 2. Kreisklasse und Kreisliga liegt eine große Kluft. Marco Gregor denkt an dessen defensiven Qualitäten, nimmt es gelassen. „Philip soll den Laden hinten dicht halten. Fürs Tore schießen sind die anderen zuständig.“

Vier Tore wurden es dann doch. Den Abschluss setzte wieder Lukas Herrmann. Diesmal leistete Tim Neermann gute Vorarbeit, als er an Dennis Bub vorbeizog und von der Torauslinie zurück vor Extens Kasten passte. Lukas Herrmann war zur Stelle, stach den Ball aus Nahdistanz über die Linie: 4:0 (88.min). Wie kommentierte Extens Krohn die Lage? „Kopf hoch, sauber zu Ende spielen“, lautete die Empfehlung an seine Mannschaft. Die schaffte es dann auch und darf nun überlegen, wie es am nächsten Sonntag besser läuft. Der 9. Spieltag in der Kreisliga lässt beide Teams sich wiedersehen, für uns auswärts in Exten (17.9, 15 Uhr).170907 Auetal-Exten08

Was bleibt als Fazit? Wir fragten Janni Franke, den Philosophen unserer Mannschaft. Janni ist immer noch verletzt, wird erst im nächsten Jahr wieder ins Spiel eingreifen. „Aus meiner Sicht haben bei uns wichtigere Leute gefehlt als bei Exten …“ Er denkt an Samer Mahmo und Alex Enzi auf Auetaler Seite sowie Lars Anke, Volkmar Vöge und Tim Kaufmann bei den Gästen. „… aber wir haben das weit besser kompensiert. Heute haben die Jungs von Nummer eins bis dreizehn ein gutes Spiel gemacht. Es war die beste Saisonleistung bisher.“

Wir sollten noch auf Lukas Herrmann eingehen. Der junge Stürmer, den niemand auf der Rechnung hatte, bot eine fabelhafte Leistung. Auch Marco Gregor war begeistert. „Lukas hat gewirbelt, zwei Tore gemacht. Auch hat mir imponiert, dass er zwei Flugkopfbälle ansetzte. Da musst du erst mal hingehen wollen!“ Wieso der Trainer Lukas aufstellte? „Er hat im Training weiter geackert, wurde jetzt auch belohnt. Übrigens hätte ich es genauso aufgestellt, wenn Samer fit gewesen wäre.“

Erwähnt sei jedoch noch der Salto, den Lukas nach dem 3:0 hinlegte. „Das war artistisch gut gemacht“, lobten die Mitspieler. Der Stürmer kam auch auf die Füße, rutschte dann aber weg. „Das nächste Mal“, so Lukas selbstbewusst, „gelingt mir dieser Salto auch komplett.“ Wünschen wir ihm viele gute Spiele mit Torerfolgen, so dass wir diesen Salto noch mal sehen dürfen.

 

S t a t i s t i k :

170907 Auetal-Exten10SC Auetal  -  TSV Eintracht Exten    4 : 0    ( 2 : 0 )
Kreispokal Schaumburg,  2. Runde

SC Auetal:   Dohm  -  Rauhut, Diedler, Dunkley  -  Adsiz (68. JF Meyer), Neermann  -  F.Meyer,  Feldmann, Ebeling  -  Herrmann, Steinsiek    //    Trainer:  Gregor
TSV  E. Exten:   Krohn  -  Bub, Lackner, Braunert, Jaskulski  -  Kramer, Brenneke  -  Schmidt, F.Kaufmann, Druffel  -  Appel    //    Trainer:  Mehic

Schiedsrichter:   Tim Wieggrebe  (TSV Algesdorf)
SR-Assistenten:  Frank Wieggrebe  (TSV Algesdorf)   +   Friedhelm Springinsguth  (TSV Algesdorf)

Tore:   1:0 ( 3.) Steinsiek,  2:0 (18.) Feldmann),  3:0 (52.) Herrmann,  4:0 (88.) Herrmann
Gelbe Karten:
Auetal:  Adsiz (37./ Foul)   ///   Exten:  Appel (27/ Foul), Jaskulski (70./ Foul)
Zuschauer:  68

 

170907 Auetal-Exten11 170907 Auetal-Exten13
170907 Auetal-Exten14 170907 Auetal-Exten15
170907 Auetal-Exten16 170907 Auetal-Exten17
170907 Auetal-Exten19 170907 Auetal-Exten20
170907 Auetal-Exten21

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 11. September 2017 um 17:46 Uhr