Mittwoch, 25 Apr 2018
Sie sind hier: Start Fußball Aktuelles Interessantes Spiel bringt Punkteteilung
Interessantes Spiel bringt Punkteteilung PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Mittwoch, den 16. August 2017 um 14:24 Uhr

Vorbericht ===>>> PDF-Icon

 

Assistent klaut Auetal den Sieg durch Abseitswinken

170815 SCA-Rehren AR01Nach der enttäuschenden Vorstellung in Sachsenhagen gelobten alle Besserung. Sie erinnern sich, wir holten glücklich einen Punkt. Diesmal sollten Leidenschaft und Engagement zum Erfolg führen. Den Zuschauern bot sich ein interessantes Spiel, doch war das Resultat das gleiche. Wieder eine Punkteteilung, wobei uns diesmal Glück im Abschluss fehlte, eine dubiose Schiedsrichter-Entscheidung für Wirbel sorgte und auch der Gegner spielerisch uns alles abverlangte. Wie sagte ‚Kobra‘ Wegmann; der alte Bayern-Spieler, in einem weisen Spruch: „Zuerst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu.“

Gegen den MTV Rehren A/R hatten alle einen Sieg erhofft. Niemand ging davon aus, es würde ähnlich einfach wie vor einem Jahr, als unser SCA den MTV mit 7:2 abschoss. Samer Mahmo schnürte damals einen Vierer-Pack. „Für uns war es ein richtungsweisendes Spiel“, denkt Rehren A/R’s Kapitän Malte Grittner zurück. „Nach dieser hohen Niederlage ging es bergab.“ Erst als man den Trainer wechselte und Sandy Röhrbein kam, erhielt das MTV-Spiel wieder Auftrieb.

170815 SCA-Rehren AR03Verglichen mit der Vorsaison hat unser Gegner seine Mannschaft umgekrempelt. Von den 15 Mannen, die damals übelst unterlagen, standen nur noch fünf Akteure auf dem Platz. Erschwerend kommt hinzu, dass MTV-Trainer Röhrbein im Sommer durchtrainiert. „Spielst du gegen Rehren A/R zu Saisonbeginn, ist dies eine undankbare Aufgabe“, attestierte Marco Gregor dem Gegner einen derzeit sportlich hohen Stellenwert.

Außer den bekannten Verletzten fehlte beim SC Auetal Henne Ebeling. Kein böser Wille, doch läuft’s im Leben wie auf dem Sportplatz. Immer rigoros ran, entweder an den Gegner oder als Landwirt bei gutem Wetter ran an alles, was nach Erntefähigkeit aussieht.

Die 1. Halbzeit verlief ausgeglichen bei drei Chancen auf jeder Seite. Zuerst durfte sich Rehren A/R im Torschuss versuchen, doch eine gute Freistoßvariante (5.min) und eine dicke Chance für Malte Grittner, der freistehend über das Tor ballerte (9.min), brachten nichts. Stattdessen fand der Jubel auf Auetaler Seite statt. Ein Schuss von Samer Mahmo wird abgefälscht, dann flankt Flo Meyer die Kugel an die Strafraumgrenze. Ercan Adsiz ist zur Stelle und wuchtet den Ball gegen die Laufrichtung des Torwarts ins lange Eck: 1:0 (24.min). Das sieht gut aus!

170815 SCA-Rehren AR04Die Rehrener aus Hohnhorst zeigen sich davon unbeeindruckt. Neun Minuten später prüft Pascal Kaiser unseren Torwart Niklas Dohm. Doch der Auetaler Schlussmann lenkt den Ball mit Glück und Geschick an den Pfosten. Noch zwei Möglichkeiten bieten sich dem SC Autal, bevor es in die Halbzeit geht. Ein toller Angriff über Feldmann / Neermann verläuft vielversprechend, Tim Neermann hat das leere Tor vor sich, kommt aber nicht an den Kopfball (37.min). Ercan Adsiz versucht es mit einem 25m-Schuss, knapp drüber (38.min). Dann geht es zum Pausengespräch in die Kabine.

Nach Wiederanpfiff machen unsere Roten weiter Druck. Ein Freistoß von Tobias Feldmann erweist sich für MTV-Torwart Görtz als schwierig, er kann den Ball aber zur Ecke lenken (46.min). Wenig später ist er machtlos, denn Auetal führt 2:0 (50.min). Tim Neermann bedient per Einwurf Samer Mahmo, der „netzt trocken und hammerhart ein“, so Orginalton Marco Gregor. Der SC Auetal liegt mit zwei Toren in Front. Was kann da schiefgehen?

170815 SCA-Rehren AR08So dachte wohl der Auetaler Anhang, hatte aber die Rechnung ohne die Blauen aus dem Rodenberger Amt gemacht. Denn Rehren A/R ließ den Mut nicht sinken und suchte „unverschämter Weise“ selbst den Torabschluss. Ein Fehlpass lädt zum Konter ein. Nick Bergmann versucht es aus spitzem Winkel, doch unser Torwart Niklas Dohm hält (53.min). Drei Minuten später ist er machtlos. Rehrens Grittner passt an die Strafraumgrenze. Unsere Abwehr agiert nicht entschlossen genug … und mit einem Bogenschuss ins lange Eck verkürzt Sven Seidenkranz auf 2:1 (56.min).

Der Anschlusstreffer hätte für uns kein Problem bedeutet, wenn wir die nächsten beiden dicken Chancen reingemacht hätten. Eine Feldmann-Flanke landet vor dem MTV-Tor. Wieder prescht der läuferisch enorm starke Ercan Adsiz vor. Torentfernung: zwei Meter. Und? Alle sind fassungslos. Marius Mieruch klopft dem Unglücklichen nach dem Schlusspfiff tröstend auf die Schulter. „Im ganzen Spiel gewinn Ercan jedes Kopfball-Duell. Und wenn’s drauf ankommt? Haarscharf vorbei.“ (61.min).

Doch die liegengelassenen Möglichkeiten gehen weiter. Wenig später brennt es lichterloh im MTV-Strafraum. Tim Neermann prüft mit einem Freistoß Rehrens Torwart, der mit Mühe abwehrt. Felix Rauhut flankt aus spitzem Winkel zurück vor den Kasten. Samer Mahmo ist zur Stelle, erwischt die Kugel aber nicht richtig. Der Ball verhungert vor der Torlinie und wird geklärt (63.min).170815 SCA-Rehren AR14

So ist es nun einmal im Leben. Versiebst du beste Möglichkeiten, zeigt dir der Gegner wie es geht. Ein Stellungsfehler unserer Abwehr hilft Rehrens Malte Grittner, der überlegt zum Ausgleich trifft (2:2 / 65.miin). Für Malte ist es bereits das 3. Saisontor (in 2 Spielen). Zum besten Torschützen der Liga recht dies aber nicht, denn Alex Wellschmidt (FSG PoNoLa) traf schon viermal. Der Pollhäger benötigte dafür nur ein Spiel. Das macht Lust auf Sonntag, wenn Wellschmidts FSG die Obersburg ansteuert.

Es sollte bei der Punkteteilung bleiben, denn unser SC Auetal ließ beste Möglichkeiten aus. Marc Steinsiek schießt aufs leere Tor, Jonas Busch rettet auf der Linie. Den Adsiz-Nachschuss lenkt Torwart Görtz über die Latte (81.min). Auch bei einer Neermann-Flanke zeigt sich die MTV-Abwehr als Herr der Lage (82.min).

Dann folgte der Aufreger des Abends, der den 15-jährigen Schiedsrichter-Assistenten Julian Krisp für alle Auetal-Anhänger unvergesslich macht. Eine Rauhut-Flanke von rechts außen landet mustergültig vor dem Tor. Samer Mahmo ist zur Stelle und köpft ein. Großer Jubel, 3:2 (86.min). Die Spieler aus Auetal und Rehren A/R, auch der Schiedsrichter, orientieren sich zur Mittellinie. Den Regeln nach erfolgt nach jedem Tor ja dort der Anstoß. Doch außen winkt ein Männlein mit der Fahne und signalisiert „abseits“.

Die Auetaler Spieler und die Fans sind fassungslos. „Nie und nimmer“, stöhnen sie. „Der Spieler kam von hinten, das kann niemals abseits gewesen sein.“ Schiedsrichter Sölter lässt die Entscheidung seines Assistenten gelten. Nichts ist es mit dem Auetaler Siegtreffer!  Der hätte in der Nachspielzeit noch fallen können, als Tobi Feldmann über den Torwart flankt und Ercan Adsiz den leeren Kasten sieht. Doch unser ‚6er‘ erwischt den Ball nicht richtig.

170815 SCA-Rehren AR18„Starke Leistung“, ruft Rehrens Marvin Köpper seinen Mitspielern zu, die sich beim Schlusspfiff jubelnd in den Armen liegen. Der MTV feiert den Punktgewinn wie einen Sieg. Die Auetaler hadern mit dem Schicksal, der Aberkennung des Siegtreffers und mit dem eigenen Schusspech. „Wir sind selbst schuld“, murmelt ein konsternierter Tobi Feldmann. „Von den Chancen her hätten wir gewinnen können“, gab Florian Meyer des Volkes Meinung wieder.

„Normalerweise musst du beim 2:0 das Beil oben drauf stellen und für den Gegner ist’s vorbei“, blickt Marcel Diedler auf den Spielverlauf, wobei die Führung ja nicht ausreichte. Marco Gregor äußerte sich anerkennend zu Rehrens Leistung. „In der 1. Halbzeit fand ich den MTV bärenstark. Die haben gepresst wie die Feuerwehr, schossen gute Standards. Aber das Spiel war oft unterbrochen. So viele Freistöße wie heute habe ich selten gesehen. Ercan Adsiz war heute der tragische Held.“

Von Seiten Rehren A/R’s zeigte man sich hochzufrieden. „Unter dem Strich ist das Unentschieden gerechtfertigt“, urteilt Malte Grittner. Der Mannschaftskapitän gilt als Vorbild der Rehrener. Mit vier Jahren begann er dort das Fussballspielen, blieb dem Verein immer trau. Das ist seit 19 Jahren so. „Wir haben viele neue Spieler. Die machen das super. Wille und Kampfbereitschaft stimmen. Wenn du 0:2 zurückliegst, dreht man solche Dinge nur als Mannschaft.“ Zur Abseits-Entscheidung des Schiedsrichters räumt Grittner ein: „Da hatten wir Glück.“ Zum Saisonprognose des MTV gefragt äußerst sich Malte philosophisch: „Das beste rausholen und nehmen was kommt. Natürlich lockt das Obere mehr, denn unten stehen will niemand.“170815 SCA-Rehren AR20

Das soll der Schlussgedanke sein. Wo steht der SC Auetal nach zwei Unentschieden zum Saisonauftakt? Jetzt Sonntag folgt das nächste Heimspiel. Wir erwarten die FSG Pollhagen/Nordsehl-Lauenhagen an der ‚Obersburg (20.8.17, 15 Uhr). Die Spieler sind sich die Bedeutung der Partie bewusst. „Gewinnen wir, sind wir seit drei Spielen ungeschlagen. Bei einer Niederlage sind wir seit drei Spielen ohne Sieg.“  Rehren A/R ist abgehakt, am Sonntag zeigt sich, welche Richtung unser SC Auetal einschlägt.

 

S t a t i s t i k :

170815 SCA-Rehren AR22SC Auetal  -  MTV Rehren A/R    2 : 2    ( 1 : 0 )
Kreisliga Schaumburg,  2. Spieltag

SC Auetal:   Dohm  -  Rauhut, Dunkley, Friedrichs  -  Adsiz, JF Meyer  -  F.Meyer (88. Herrmann), Feldmann, Neermann  -  Mahmo, Steinsiek    //    Trainer:  Gregor
MTV Rehren A/R:  Görtz  -  Busch, Seegers, Köpper, Bruns  -  Metzner  -  Kaiser (71. Buhr), Grittner, Dohmeier (90. Dziony)  -  Bergmann (90+2. Stemme), Seidenkranz    //    Trainer:  Röhrbein

Schiedsrichter:    Sven Sölter  (TuSG Wiedensahl)
SR-Assistenten:  Thomas Wartmann (TuSG Wiedensahl)  +  Julian Krisp (Schwarz-Weiß Enzen)

Tore:
1:0 (24.) Adsiz, 2:0 (51.) Mahmo, 2:1 (56.) Seidenkranz, 2:2 (65.) Grittner
Gelbe Karten:
SC Auetal:    Steinsiek (87./ Foul), Adsiz (90+4./ Reklamieren)
Rehren A/R:  Köpper (27./ Foul), Bruns (72./ Foul), Grittner (80./ Foul)
Zuschauer:   73

 

170815 SCA-Rehren AR25 170815 SCA-Rehren AR29
170815 SCA-Rehren AR30 170815 SCA-Rehren AR32
170815 SCA-Rehren AR33 170815 SCA-Rehren AR36

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 21. August 2017 um 12:49 Uhr