Samstag, 21 Apr 2018
Sie sind hier: Start Fußball Aktuelles 8. Vorbereitungsspiel: 1. Halbzeit mau, 2. Halbzeit wow !!!
8. Vorbereitungsspiel: 1. Halbzeit mau, 2. Halbzeit wow !!! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Freitag, den 04. August 2017 um 10:10 Uhr

6:1 über den VfB Eimbeckhausen bringt uns den „Sparkasse-Cup“

170730 Eimbhsn-SCA01Der SC Auetal ist Wiederholungstäter, was die Fahrt nach Eimbeckhausen anbelangt. Waren wir drei Tage vorher bereits dort und durften einen 4:0 Erfolg über Preußen bejubeln, gab es am Sonntag dann das Endspiel. „Sparkasse-Cup“ nennt sich der Wettbewerb. Uns stand der Gastgeber VfB Eimbeckhausen gegenüber. Die Zuschauer erlebten unterschiedliche Halbzeiten. Im ersten Spielabschnitt gelang uns herzlich wenig. Doch nach dem Seitenwechsel war Eimbeckhausen mit den Kräften fertig und Auetal zog mächtig an. Am Ende stand ein 6:1 Erfolg, der uns versöhnlich stimmte und tolle Eindrücke an Eimbeckhausen hinterließ.

Eimbeckhausen … das sagte uns (bisher) wenig. Der Ort wurde 1973 nach Bad Münder eingemeindet, hat 2.200 Einwohner. Früher ging es richtig heftig zu. Im Jahre 1624 gab‘s eine Hexenverfolgung. Fünf Personen wurden angeklagt und hingerichtet. Brutale Sitten, auch heute noch?

170730 Eimbhsn-SCA02Nein, die Eimbeckhauser präsentierten sich als sympathische Gastgeber mit netter Sportanlage Auch Speis und Trank am Imbiss- und Getränkestand stimmten. „In welcher Liga spielt der VfB Eimbeckhausen eigentlich?“ fragten die Auetaler Spieler. Wir waren wenig informiert zum Spiel gefahren. „Irgendwo in der Kreisliga Hameln-Pyrmont., Tabellenplatz unbekannt“, kam die Antwort von Halb-Schlauen. Gut, dass uns weitere Infos zuvor verborgen blieben. Der VfB wurde in seiner Liga Dreizehnter. Klingt ausreichend, nur hatte die Liga lediglich 13 Clubs. Bei 9 Punkten (24 Spiele) und 19:93 Toren überwog im letzten Jahr gewiss die Frustration bei den Blau-Weißen.

Torwart Stock zog die Konsequenzen und wechselte zu Victoria Lauenau. Bei 3,8 Gegentreffern pro Spiel ist dies verständlich. Er soll ein guter Schlussmann sein, so seine alten Mitspieler, die ihn vermissen. Überhaupt hatte der VfB Eimbeckhausen im Spiel gegen uns ein Torhüterproblem. Da Keeper Alen Coric unter einer Sprunggelenkverletzung leidet und selbst ein Tape-Verband nicht half, war Not am Mann. Auch der zweite Torwart fiel aus. Er musste arbeiten. So wechselten sich zwei Sportfreunde ab.  In der 2. Halbzeit rückte Marc Hartmann in den Kasten, der eigentlich im Mittelfeld zu Hause ist. Hartmann ist ein Typ, den man um Mitternacht wecken kann, wenn der Verein Hilfe braucht. Kein Wunder, dass die Eimbeckhauser ihn zum 2. Vorsitzenden wählten. 170730 Eimbhsn-SCA05

Bester Torschütze bei Eimbeckhausen war in der vorigen Saison Matthias Thiele (5 Tore). Setzen wir dies in Relation, passen sieben „Thieles“ in einen Samer Mahmo rein. In der Liga Letzer, mit Pauken und Trompeten abgestiegen?  Das Schicksal hat zwei Möglichkeiten. Die eine, wenn’s dir schlecht geht, kriegst du richtig eins auf die Fresse. Die andere, dass irgendwo am Horizont ein Silberstreif auftaucht und sich doch noch ein Ausweg anbietet.

In Eimbeckhausen sind alle Preußen-Hameln-Fans. Die Einstellung ist aus der Not geboren, denn Preußen meinte es in zweifacher Hinsicht gut mit dem VfB. Die Hamelner holte den Kreispokal. Der Unterlegene im Halbfinale, Eimbeckhausen, durfte als Nachrücker dann am Bezirkspokal teilnehmen. Das Los ließ Pyrmont einen Tag vor unserem Spiel in Eimbeckhausen auflaufen. Ein interessantes Spiel gegen den Landesligisten, auch wenn es 0:4 verloren wurde. Doppelt soviele Zuschauer waren beim Pokal-Kick wie beim „Sparkasse-Finale“.

170730 Eimbhsn-SCA06Die Fakten aus der Relegation sind bekannt. Preußen schnitt besser ab als unsere Auetaler, stieg auf. Zugleich verabschiedete sich der TuSpo  Bad Münder aus der Kreisliga (in Schaumburg nennt man es das „Nienstädt-Modell“), so dass es keinen Absteiger gab. Tabellenletzter - doch dem VfB war es egal. Das Team bleibt drin und hofft auf eine bessere Saison.

Zumindest in der 1. Halbzeit bereiteten uns die VfB-Kicker Probleme. „Wir haben nicht gut begonnen, sind nicht in die Zweikämpfe gekommen“, analysierte ‚Major‘ Meyer die Partie. Unser 6er war noch einer der Zuverlässigen und meinte selbstkritisch im Sinn der Mannschaft: „Wir haben behäbig gespielt, waren zu langsam. Es kann nicht unser Anspruch sein, solch ein Spiel abzuliefern.“

In der 38.min ging Eimbeckhausen 1:0 in Führung. Robert Stancioiu tanzt an der Strafraumgrenze seine Gegenspieler aus, trifft halbhoch rechts. Trainer Marco Gregor ist entsetzt. „Was ist denn mit uns los, Männer?“, brüllt er. Staniciou wechselte im Sommer von Bad Münder Richtung Eimbeckhausen, hat eine interessante Vergangenheit. Der Mann aus Bukarest spielte in jungen Jahren in der 2. rumänischen Liga. Schaut man bei ‚transfermarkt.de‘ nach, wurde sein Marktwert 2012 mit 200.000 Euro gehandelt. Das ist natürlich eine Weile her.

Apropos Transfermarkt, da wird auch ‚Major‘ Meyer aufgeführt, aus alten Jugendzeiten von Hannover 96. Tobias Feldmann finden wir bei Wikipedia. Es ist jedoch ein Geigen-Musiker aus Gießen. Eimbeckhausens Trainer Hakan Atangüc sah Tobi als den stärksten Auetaler Spieler.170730 Eimbhsn-SCA08

Versöhnlich stimmte nur die letzte Spielminute vor dem Seitenwechsel. Nach Flanke Lukas Herrmann knallt Basti Wagner das Leder volley ins kurze Eck: 1:1 (45.). Der Schiri pfiff gar nicht mehr an. Ercan Adsiz verfolgte die Aktionen jenseits des Spielfelds. Ihn plagt eine Rippenprellung, die er sich gegen Eisbergen zuzog. „Es ist ein schlechtes Spiel. Einzig Tobi (Feldmann) und Major (Meyer) präsentieren sich in guter Verfassung. Die anderen gar nicht. Anscheinend haben sie zuviel Eis gegessen.“ Ercan durfte sich über ein Wiedersehen mit Einbeckhausens Trainer freuen. Beide spielten vor Jahren gegeneinander in Zeiten der Bezirksliga.

Zur Umkleidekabine muss man 250m laufen. Das schien zu weit, und da das Wetter prächtig war, zog sich der Auetaler Tross hinter eine Eckfahne zurück. Es sprach nur Marco Gregor. So laut, dass man es bis zur Mittellinie mitbekam. „Wir kommen überhaupt nicht in Fahrt. Es fehlen die Anspielstationen.“ Außer den beiden, die Ercan schon gelobt hatte, fielen anerkennende Worte für Marc Steinsiek und Flo Meyer. Der Rest schaute betreten drein und gelobte innerlich Besserung.

170730 Eimbhsn-SCA10Die kam dann in der 2. Halbzeit. „Wir haben umgestellt, um mehr Geschwindigkeit zu kriegen“, so Marco. „Unser Spiel war zu statisch, noch schlechter als in Langenholzhausen.“ Mit der Einwechslung von Tim Neermann kam neuer Schwung hinein. „Wenn wir uns das ganze Spiel so bewegt hätten wie im zweiten Spielabschnitt, hätten wir uns den ganzen Ärger sparen können“, meint Marco.

Vier Minuten waren gespielt, da ging der SC Auetal in Führung. Tim Neermann zieht aus 15m ab, der Ball kullert dem Torwart durch die Arme: 1:1 (49.min). Nach diesem frühen Tor brach der Gegner ein. Den Eimbeckhausern steckte das Pokalspiel in den Knochen, was sie am Vortag stark gefordert hatte. Fünf Akteure aus der Startaufstellung (sicherlich die Guten) waren gegen Pyrmont wie auch gegen Auetal von Anfang an dabei.

„Für uns ist es wichtig, das Endspiel-Trauma zu besiegen“, schlagt Marco Gregor den Bogen aus der vorigen Saison zur Aktualität. Nach dem unglücklichen Ausgang von Kreispokal-Finale und Aufstiegsrunde sind Siege in Turnieren für die Auetaler Seele wichtig. „Entscheidend ist, dass wir aus dem Schlafwagen-Tempo herauskommen. Wir haben die 1. Halbzeit Fussball im Rollator-Tempo gespielt. Nun folgte wenigstens Fussball in Draisinen-Geschwindigkeit. Zu einem Bummelzug reichte es aber noch nicht.“ Marco ist ein Freund drastischer Vergleiche.

170730 Eimbhsn-SCA12Die übrigen Tore?  Marc Steinsiek sorgt fürs 1:3 (58.min) auf kuriose Art. Nach einem weiten Pass auf Mahmo kommt der Torwart raus und klärt. Marc sieht den leeren Kasten und trifft aus der Distanz. Auch Eimbeckhausen hatte eine Chance bei einem Freistoß von der Strafraumgrenze. Doch Kevin Haußer schießt knapp über das Tor (62.min).

Der Spielausgang ist klar dann ab der 64.min. Nach Vorlage Flo Meyer legt Samer Mahmo sich den Ball zurecht, erhöht auf 1:4. Danach ist Samer selbst Vorlagengeber, flankt vor den Strafraum. Marc Steinsiek kommt herangerauscht, schiebt aus 5m ein: 1:5 (73.min). Denn Schlusspunkt setzt dann wieder Samer Mahmo. Unser Wunderstürmer marschiert alleine durch den Strafraum, steht vor dem Torwart, sucht sich die Ecke aus: 1:6 (90.min).

Bei der Siegerehrung fand Eimbeckhausens Spartenleiter Peter Dahlschen lobende Worte für unsere Mannschaft. „Der SC Auetal ist locker durchmarschiert. Es hat Spaß gemacht, Gegner aus einem anderen Kreis zu haben.“ Kapitän Tobi Feldmann bedankte sich für die Einladung. „Es ist der zweite Turnier-Titel in diesem Jahr. Wir hoffen sehr, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.“

170730 Eimbhsn-SCA16Auch die Spieler zeigen sich zufrieden. „In der 2. Halbzeit kamen wir besser ins Spiel, haben den Gegner laufen gelassen und sind selbst zum Abschluss gekommen“, meint Jan-Frederik Meyer, unser ‚Major‘. „Ich denke, das Ergebnis geht in Ordnung.“ Marc Steinsiek pflichtet ihm bei: „Am Ende gab’s die Räume für uns.“ Marco Gregor nahm als Erkenntnis mit, dass sein Pausen-Donnerwetter den Kopf der Spieler erreicht hat. „Es ist nicht das schlechteste, wenn man aus Fehlern lernt und versucht, es besser zu machen.“ Unser Spartenleiter Volker Müller gratulierte: „Jungs, habt ihr fein gemacht.“

Kommenden Sonntag (6.8.2017) folgt der letzte Vorbereitungstest. Um 15 Uhr erwarten wir in KATHRINHAGEN den SV Eidinghausen/Werste II. Der Gegner kommt aus der A-Kreisliga Minden, war dort Tabellenzweiter. „Es wird ein richtiger Kracher“, freut sich Marco. „Eidinghausen hat einen supergeilen Kunstrasenplatz. Zweimal haben wir schon gegen sie gespielt. Es ist eine starke Mannschaft. Die Spiele waren immer torreich.“  Fazit:  Es lohnt sich … also am Sonntag auf nach Kathrinhagen !!!

 

S t a t i s t i k :

 

170730 Eimbhsn-SCA178. Vorbereitungsspiel beim „Sparkassen-Cup“ in Eimbeckhausen  (Finale)
VfB Eimbeckhausen  -  SC Auetal    1 : 6    ( 1 : 1 )

Eimbeckhausen:  John / Hartmann  -  Herda, John, Schneider, Klimke  -  Usso, Hartmann / Dahlbock -  Di-Tullio, Stancioiu, Böhning  -  Thiele    //    Wechselspieler:  , Hot, Lochmann, Kabgan    //    Trainer:  Atangüc
Auetal:  Dohm  -  Dunkley, Struckmeier (46. Friedrichs), Winkelhake (46. Neermann)  -  Feldmann, JF Meyer  -  F.Meyer, Wagner (46. Rauhut), Herrmann  -  Mahmo, Steinsiek    //    Trainer:  Gregor

Schiedsrichter:    Dieter Schröder  (TSV Klein-Berkel)
SR-Assistenten:  Susanne Dombek-Schröder (MTV Coppenbrügge)  +  Timo Brockmann (SC Börry)

Tore:  1:0 (38.) Stancioiu, 1:1 (45.) Wagner, 1:2 (49.) Neermann, 1:3 (58.) Steinsiek, 1:4 (64.) Mahmo, 1:5 (73.) Steinsiek, 1:6 (90.) Mahmo
Gelbe Karten:   Auetal:  Feldmann (83./ Reklamieren)   //   Eimbeckhausen:  -
Zuschauer:   76

 

170730 Eimbhsn-SCA19  170730 Eimbhsn-SCA20 
 170730 Eimbhsn-SCA21  170730 Eimbhsn-SCA22
 170730 Eimbhsn-SCA25  170730 Eimbhsn-SCA28
 170730 Eimbhsn-SCA30  170730 Eimbhsn-SCA33

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 04. August 2017 um 10:23 Uhr