Montag, 23 Apr 2018
Sie sind hier: Start Fußball Aktuelles 6. Vorbereitungsspiel: Erschreckend starke Frühform
6. Vorbereitungsspiel: Erschreckend starke Frühform PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Montag, den 31. Juli 2017 um 15:14 Uhr

Nach 4:0 über Preußen Hameln stehen die Auetaler auch in Eimbeckhausen im Finale

170727 SCA-Pr.Hameln04Jannik Franke gilt als Philosoph der Mannschaft, sowohl in Quantität wie Qualität. „Wir müssen irgendwann aufhören, Titel zu holen. Soviele Turniere können wir nächstes Jahr gar nicht spielen.“ Nun ja, als Cupverteidiger steht man in erneuter Teilnahme-Verpflichtung. Nach unserem überraschenden Erfolg beim Firat-Cup sah es in Eimbeckhausen gleichfalls prächtig gut aus. Dort findet gerade der „Sparkassen-Cup“ statt. Der SC Auetal traf hier auf Preußen Hameln … und siegte unerwartet deutlich 4:0.

Seit vielen Jahren trägt der VfB Eimbeckhauen seinen „Sparkasse-Cup“ aus. Wieso ging eine Einladung an unseren SC Auetal? „Wir haben uns nach Teilnehmern umgehört. Ihr wart noch nie da … und Auetal ist eine gute Mannschaft“, erläutert Spartenleiter Peter Dahlschen. Der Funktionär verweist auf unsere starke Leistung in der vorigen Saison. Wer will da widersprechen?

170727 SCA-Pr.Hameln01Preußen Hameln reiste als Titelverteidiger an. Im Vorfeld der Partie gab’s jedoch Irritationen. „FC Preußen Hameln II“ stand im offiziellen Spielplan. Sollten wir auf die Zweitvertretung treffen, die von der 3. Kreisklasse gerade die die 2. aufgestiegen ist? „Hameln hat mir versichert, dass viele Spieler aus der Ersten mit dabei sein werden“, beruhigte Marco Gregor fragende Gemüter. So war es auch. Mit neun Akteuren der Bezirksligamannschaft trat Preußen an.

Leider wurde das Spiel in der Presse (DeWeZet und AWesA) tot geschwiegen. Auch Preußens Internetseite gabs keinen Hinweis. In der offiziellen Statistik tauchten später Namen auf, die allesamt nichts sagen. Da Preußen eine ordentliche Optik abliefert, trugen die Spieler Trikots mit Namen, die größtenteils an die Bezirksliga-Akteure erinnerten. Wo Latowski draufstand, schien auch Latowski drin zu stecken.

170727 SCA-Pr.Hameln05Das Tor der 1. Halbzeit schoss der SC Auetal. Tobias Feldmann schildert die Aktion: „Unser Angriff lief über halblinks. Ein Hamelner gab von der Auslinie den Ball zum Torwart. Der wollte sich drehen. Ich habe ihn angelaufen und den Ball bekommen. Aus zwei Metern hat er mir das Tor geschenkt.“ Im Preußen-Kasten stand jedoch der 3. Torwart, der aus der A-Jugend empor gerückt ist.

Im Verlauf der Halbzeit boten sich den Auetalern weitere Chancen zur Resultatserhöhung. Tobi Feldmann passt quer, statt den Abschluss zu suchen (21.min): „Klasse gespielt“, ruft Marco Gregor, „aber aufs Tor muss das Dingen!“. Drei Minuten später hält Hamelns Torwart gegen Samer Mahmo. Von Preußen kam derweil nicht viel. Ein Schuss ging weit über das Tor. Die Preußen selbst machten sich Mut. „Egal, mehr Aggressivität“, ruft Daniel Schütten, der Innenverteidiger.

Die nächsten Chancen hatte wieder Auetal. Tobi Feldmann schießt 2m über das Tor (30.min). Samer Mahmo versucht es mit einem Fallrückzieher (38.min). Marc Steinsiek trifft, doch winkt der Schiri wegen Abseits ab. Marco Gregor und der Auetaler Anhang kann dies nicht fassen. Es sollte nicht die einzige umstrittene Abseitsentscheidung sein. Der Unparteiische, der letzte Saison für „40 Jahre Schiedsrichtereinsatz geehrt wurde“, hat seine beste Zeit wohl überschritten.170727 SCA-Pr.Hameln06

Kurz vor der Pause gab es doch noch eine dicke Chance für Preußen. Latkowski setzt sich auf der linken Seite durch, passt in den Strafraum. Daniel Hackbusch, der auf der rechten Außenbahn agiert, jagt den Ball knapp übers Lattenkreuz. Das hätte der Ausgleich sein können.

In seiner Halbzeitansprache zeigte sich Marco Gregor sehr zufrieden.“Bleibt hinten konzentriert, versucht das zweite Tor zu machen. Wir hatten die Chance dazu, die kriegen wir auch wieder!“ Hamelns Trainer Uwe Filla sah bei seiner Mannschaft Handlungsbedarf: „„Wir müsse was tun. Zeigt, dass ihr dagegenhalten könnt.“ Soweit die Trainerworte in der Halbzeit.

170727 SCA-Pr.Hameln07Nach Chancen von Samer Mahmo (48.) und Marc Steinsiek (50.) wurden die Zuschauer Zeuge eines Wortgefechts zwischen Ercan Adsiz und Hamelns Jan Schneider. Auslöser war die unterschiedliche Wertung eines Tacklings. Die Tore in der 2. Halbzeit schoss jedoch der SC Auetal.  Eine Kombination nach Eckball zwischen Feldmann / Steinsiek erreichte Samer Mahmo. Der versenkt den Ball im kurzen Eck: 2:0 (60.) Wenig später verfehlt eine Hereingabe von Mahmo Basti Wagner knapp.

Jens Kästel, unser sportlicher Leiter, bewertet den Verlauf: „Wir machen das ganz ordentlich. Die können sicher mehr, wir aber auch.“ In der 66.min köpft Ünsal Özkan knapp übers Lattenkreuz. Es sollte die einzige Chance für Preußen in der 2. Halbzeit bleiben. Danach nahm Trainer Filla taktische Umstellungen vor. Marco Gregor zu seinen Jungs: „Wir spielen genauso weiter in der Abwehr.“ Unser Trainer legt großen Wert auf disziplinierte Defensive. Kein Gegentor - dann ist das Spiel schon halb gewonnen. „Hinten kackt die Ente“, ist einer der genialen Sprüche Marcos.170727 SCA-Pr.Hameln09

Ein satter Schuss von Tobi Feldmann aus 25m bedeutete das 3:0 (80.min). Die Auetaler drückten weiter. Basti Wagner lässt Schneider aussteigen. Sein Schuss geht am langen Pfosten knapp vorbei (84.min). Eine Minute  später steht Samer Mahmo frei und trifft. Der Schiri pfeift Abseits. Über die gestörte Wahrnehmung des Unparteiischen bei Abseitsstellungen hatten wir eingangs schon berichtet. Andererseits jammert das Internetportal AWesA, dass auch in Hameln Schiris fehlen. Da müssen Sportfreunde von über 60 Jahren auf dem Buckel und viiiiiiel Erfahrung eben weitermachen.

Den Schlusspunkt setzte Basti Wagner (87.min), der den Ball in die Maschen hämmerte. „Ich bin froh, dass das Tor nicht umgefallen ist“, kommentierte der Schütze schmunzelnd sein Erfolgserlebnis.

Trainer Uwe Filla gratulierte zu dem souveränen Sieg. „Gut gemacht!“ lobte er die Auetaler Leistung. Für Hameln war es sicherlich ein Spiel von minderer Bedeutung. Sie fahren Sonntag zum Bezirkspokal nach Algesdorf und müssen dort wohl weitaus stärker spielen, damit nicht ähnliches passiert.

170727 SCA-Pr.Hameln10Auf Auetaler Seite dämpft Jens Kästel allzu hohe Erwartungen. „Eigentlich sind es wertlose Spiele. Schön anzusehen, doch es bringt nichts.“ Dann lacht er. „Aber es ist besser, als wenn du verlierst.“

Zum Schluss fragten wir Alex Enzi, unseren Hünen in der zentralen Verteidigung. Wie sah er seine Leistung gegen Hamelns Top-Stürmer Sebstian Latowski (früher Regionalliga bei ZFC Meuselwitz). „Ich habe es mir schwieriger vorgestellt. ‚Latte‘ hat sicher eine Menge Erfahrung. Aber die habe ich auch.“

 

 

 

 

 

S t a t i s t i k

6. Vorbereitungsspiel beim „Sparkasse-Cup“ in Eimbeckhausen
SC Auetal  -  FC Preußen Hameln I / II    4 : 0    ( 1 : 0 )

SC Auetal:  Dohm  -  Dunkley, Enzi, Winkelhake  -  Adsiz, JF Meyer (85. Struckmeier)  -  F.Meyer (70. Neermann), Feldmann, Herrmann (61. Wagner)  -  Mahmo, Steinsiek    //    Trainer:  Gregor
Preußen Hameln I/II:  „Kobert“; „Pauder“, „Flach“, „Kaliszewski“, „K. Aukschlat“, „Svehla“, „Gad“, „Erogan“, „Al Hussan“, „S. Aukschat“, „Stolpe“    //    Trainer:

Anmerkung:  So lautete die offizielle Aufstellung von Preußen Hameln II.  Inoffiziell sahen die Spieler eher aus wie Tischer (TW), Hackbusch, Ünsal, Schneider, Schütten, Remmert, Latowski, Schmidt und Kabak. Der Trainer hatte verdächtige Ähnlichkeit mit Uwe Filla.

Schiedsrichter:  Helmut Flemes   (TSV Nettelrede)
Tore:  1:0 (13.) Feldmann,  2:0 (60.) Mahmo,  3:0 (80.) Feldmann, 4:0 (87.) Wagner
Gelbe Karte:   Auetal:  Adisz (54./ Foul)   ///   Hameln:  -
Zuschauer:    64

 

170727 SCA-Pr.Hameln11 170727 SCA-Pr.Hameln13
170727 SCA-Pr.Hameln14 170727 SCA-Pr.Hameln15
170727 SCA-Pr.Hameln16 170727 SCA-Pr.Hameln18
170727 SCA-Pr.Hameln19 170727 SCA-Pr.Hameln21
170727 SCA-Pr.Hameln22

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 31. Juli 2017 um 15:29 Uhr