Donnerstag, 18 Jan 2018
Sie sind hier: Start Fußball Aktuelles 1. Qualifikationsspiel: Gerechtes Unentschieden gegen Uetze
1. Qualifikationsspiel: Gerechtes Unentschieden gegen Uetze PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Samstag, den 10. Juni 2017 um 04:37 Uhr

Vorbericht zum Spiel ===>>> PDF-Icon

 

Tolle Atmosphäre an der Obersburg, die Chance zum Sieg war drin

170608TitelSZHier ist er, der Bericht von unserem 1. Qualifikationsspiel Richtung Bezirksliga, Dass es nicht geklappt hat, wissen wir inzwischen. Doch wollen wir die prickelnde Atmosphäre dieses Spiels gern in Erinnerung behalten. Es hat Spaß gemacht, hier zuzuschauen. Wir durften zwei Mannschaften erleben, die alles aus sich rausholten und sich am Ende nach der Punkteteilung freundlich die Hände schüttelten. Ganz ohne Zweifel konnte Uetze mit dem Ergebnis besser leben. Doch für uns war es ein schönes Ereignis, an das wir nach Jahren gerne noch zurückdenken.

Wie immer, lieber Leser, hat die Tageszeitung Sie bereits mit allen Fakten versorgt. Es geht uns darum, die Chancen in Erinnerung zu rufen und auch die Atmosphäre festzuhalten. Uetze, ein ähnlich strukturierter Club wie wir, war mit zwei Kleinbussen angereist. In denen saßen die Spieler. Die Fans nutzten hingegen einen schicken Reisebus oder Privatwagen. Es mögen 100 Schlachtenbummler gewesen sein, die mit dem Herzen in blau-weiß-schwarz die Uetzer unterstützen. Manche ihrer Fanaktionen machten positiven Eindruck, aber leider nicht alle.

170607 SCA-Uetze02Das Spiel begann so recht nach dem Geschmack für unsere Auetaler. 7. Minute: Flanke Florian Meyer, Kopfball-Abwehr zu Alex Enzi … und der zieht ab. Sein 22m-Kracher geht an den Innenpfosten, von da ins Tor. Uetzes Trainer Matthias „Jogi“ Löw wertete dies in seinem Kommentar als ‚Sonntagsschuss‘. Er konnte ja nicht wissen, dass Enzi Spezialist für solche Schüsse ist. Wir denken gerne an sein Tor zurück, als er in Pollhagen mit einem Hammer aus noch größerer Distanz die FSG ins Tal der Tränen schickte.

Das Spiel verlief stimmungsvoll auch von den Rängen. Die Uetzer, an der Mittellinie postiert und an den Trikots und den blauen Schals gut zu erkennen, brüllten: „Nullacht!“. Auch eine Trommel war dabei. Die Auetaler Ultras, wie gewohnt neben dem Tor stehend,  hatten die Endspiel-Trommel aus dem Kreispokalfinale mitgebracht. „Immer wieder, immer wieder, immer wieder SCA. Von der Aue bis zur Weser, immer wieder SCA“, schallte es durch den Talkessel. Klingt irgendwie nach Bundesliga-Atmosphäre.

Dann allerdings ein Tiefschlag für die Auetaler Seele. Es mögen knapp 20 Minuten gespielt sein, als unser Torwart angeschlagen auf dem Boden liegenblieb. Was war passiert? Bei einem Uetzer Angriff stürzte sich Niklas Dohm in das Gewühl und bekam eins auf den Unterschenkel, so dass er nur noch humpelnd die Partie fortsetzen konnte. Zu allem Ärgernis war diese Rettungstat nicht notwendig. Der Schiri-Assistent wedelte fleißig mit dem Abseitsfähnchen, was aber keiner von den Spielern mitbekommen hatte.170607 SCA-Uetze03

Oh weih, wir haben nur den einen Torwart! Luca Breimeier hat sich als nicht zuverlässig erwiesen und ist nach Südhorsten abgetaucht. Im Gegenzug wechselt zur kommenden Saison Metin Yetiz aus Südhorsten, doch das sind Fakten für die Zukunft. ‚Bomber‘ Müller, der Torwart-Held aus Nachkriegszeiten, muss sich für Spieleinsätze erst mit dem Altenheim absprechen. Protest? Akzeptiert. Sooo alt ins ‚Bomber‘ nun auch wieder nicht. Und immer noch in prächtiger Verfassung.

170607 SCA-Uetze04Ein angeschlagener Torwart und Fehler in der Abwehr erlaubten Uetze dann die Führung. Zuvor hatte unser SCA jedoch die Riesenchance zum 2:0 durch Samer Mahmo. „Der Torjäger tanzte seinen Gegenspieler aus, doch mit einer Glanztat kratzte SV-Schlussmann Markus Fabritius den Ball aus dem Eck (21.)“, so schrieb die Schaumburger Zeitung.

Dann aber kam das Unheil. Kopfball im Mittelfeld verloren, die Abwehr schlecht postiert und im Laufduell das Nachsehen. Der verletzte Dohm humpelte dem Ball hinterher und hätte ihn im Vollbesitz der Kräfte noch erreicht. Klappte in der Verfassung aber nicht … und Mathis Luther durfte sich über das 1:1 freuen.

Nur drei Minuten später erfolgte die nächste kalte Dusche für die Auetaler. „Alexander Taranucha spielt einen scharfen Ball von vorne in den Strafraum, wo Fadi Hezo steht, den Fuß hinhält und zum 2:1 trifft.“ So beschreibt es Uetzes Trainer „Jogi“ Löw.170607 SCA-Uetze05

Mit einem Rückstand in die Pause gehen? Um Gottes Willen! Der SCA krempelte die Ärmel hoch und hatte noch drei dicke Möglichkeiten. In der 37.min trifft Marc Steinsiek das Gehäuse-Dreieck. Besser lief es vier Minuten später. Erneut ist Marc Steinsiek, unsere Nr. 17, in Aktion, bringt das Leder von rechtsaußen halbhoch vor das Tor. Samer Mahmo ist vor den Verteidigern am Ball, spitzelt das Leder ins kurze Eck. 2:2 (41.) Jubel, Freude, Heiterkeit bei allen Fans des SC Auetal.

Nahe an der Halbzeitpause hat Marc auch noch eine Großchance. Doch sein Heber wird von der Linie geholt. Dann geht’s zum Pausen-Strategiegespräch.

Uetzes Trainer Löw vermerkt in seinem Bericht: „In der 2. Halbzeit machen wir von Anfang an das Spiel und Auetal kommt zunächst kaum noch aus ihrer Hälfte heraus“ Marco Gregor sieht dies ähnlich, notiert in seinem Notebook: „Wir betteln um ein Gegentor.“

170607 SCA-Uetze06Heinz-Gerd Arning, der wackere Berichterstatter und Fotograf der ‚Schaumburger Nachrichten‘, sieht die Auetaler Spielweise kritisch. „Die Mannschaft ist nicht in der Lage, den Ball über drei bis vier Station kontrolliert im Mittelfeld zu halten und in Ruhe das Spiel aufzubauen. Nur hoch und weit!“ Kommt auf die Spielphilosophie an. Die Bückeburger Nottebröcker sind mit ihrem damaligen Trainer und ‚hoch und weit‘ dreimal in die Oberliga aufgestiegen. Als dann der Nachfolger das Spielsystem veränderte, wunderten sich die Fans der Residenzstädter, dass die Erfolge spärlicher ausfielen.

Zurück zum Uetze-Spiel. Die Gäste waren nun tatsächlich tonangebend. Schuss knapp drüber (54.). Björn Kölling nach Ecke mit Kopfball an die Latte (60.). „Jetzt haben wir Glück!“, schnauft Marco Gregor durch. Die Schaumburger Presse hat hingegen einen anderen Held gefunden, wieso es aktuell noch 2:2 stand: „SCA-Keeper Niklas Dohm hielt überragend gegen Justin Hencir (55.), Björn Kölling (58.), Leszek-Piotr Muzolf (65.) und zweimal gegen den eingewechselten Felix Dreyer (83./86.)“, schreibt Sebastian Blaumann in der Tageszeitung.170607 SCA-Uetze07

Doch 20 Minuten vor Spielende war Auetal wieder im Geschehen. Die 75.min bringt uns zwei Chancen ein. Nach Freistoß Marcel Diedler köpft Alex Enzi auf den Kasten. Der Torwart klärt zur Ecke. In der gleichen Minute ein guter Angriff, doch Cedric Bussmann verzieht.

Drei Minuten später die nächste gute Chance für unsere SCA. Ercan Adsiz köpft. Der Ball wird von der Linie geholt. Der Hoffnungs-Pegel bei Trainer Marco Gregor schraubt sich nach oben: „Wir sind dran!“

Die 81.min hätte jeden der beiden Kontrahenten in Führung bringen können. Bei einem Drehschuss von Samer Mahmo trudelt der Ball um Zentimeter am kurzen Pfosten vorbei. Anschließend setzt Uetze einen gefährlich Konter durch Felix Dreyer. Doch „Humpel“ Niklas Dohm hält glänzend.

170607 SCA-Uetze08Dann kommt die Nachspielzeit. Ein Unentschieden reicht uns nicht. Denn die Erfahrung lehrt, dass man als Gastgeber in Anbetracht des Modus am letzten Spieltag den Dingen nur noch tatenlos zuschaut.

Und dann, die 92. Minute: Die beste Möglichkeit für Auetal !!!  „Nach einem langen Einwurf von Sebastian Wagner kullerte der Ball durch den Strafraum. Am langen Eck stand Enzi völlig blank, aber sein Schussversuch im Fallen ging ans Außennetz.“ So schildert des die Zeitung tags darauf und zeigt ein hübsches Foto, wo unser Vorsitzender Dieter Gruppe den untröstlichen Alex Enzi liebevoll in die Arme nimmt. Tja, hätte Alex den reingemacht …

Aber die Situation ist typisch für eine lange Saison mit drei Höhepunkten innerhalb von nur sechs Tagen (1x Pokalendspiel, 2x Relegation). Der Kopf will zwar, doch ist der Akku leer, die Beine schwer, die Batterie gibt kaum noch Saft. Es blieb beim 2:2. Jubelnde Uetzer, enttäuschte Mienen bei den Auetalern. Ist das frustrierend.

Bezeichnend für die Leere lief das Elfmeterschießen. Sollte in der Endtabelle Punkt- und Torgleichheit bestehen, kann der Verband auf diese Weise einen Sieger nennen. Wir fingen an mit Samer Mahmo. Drin! Anschließend kam nichts mehr. Drei deprimierte Auetaler versemmelten. Die Uetzer machten ihre Dinge rein. Der zuverlässige Niklas Dohm mit seinem wehen Schienbein konnte die Bälle nur noch aus dem Netz holen. Uetze siegte im Elfmeterschießen 3:1, brauchte den letzten Strafstoß nicht mehr ausführen.170607 SCA-Uetze09

Was bleibt uns in Erinnerung? Ein packendes Spiel mit einer am Ende wohl gerechten Punkteteilung. Für unseren SC Auetal zu wenig. Es war mehr drin. Doch Glück kann man nicht kaufen. So dürfen wir uns kommende Saison dann wieder auf die Kreisliga einstellen, die mit Rinteln und Hagenburg (und uns!) nun deutlich aufgewertet ist. Nette Derbies, spannende Spiele locken … und sicherlich mit besseren Ergebnissen als es die Relegation uns einbrachte.

 

S t a t i s t i k :

170607 SCA-Uetze09aSC Auetal  -  SV Uetze 08    2 : 2    ( 2 : 2 )
SC Auetal:   Dohm  -  Rauhut, Enzi, Schaper (46. Diedler)  -  Adsiz, JF Meyer (70. Bussmann)  -  F.Meyer, Feldmann, Steinsiek  -  Klemme (82. Wagner), Mahmo    //    Trainer:  Gregor
SV Uetze 08:   Fabritius - Voigt, Kölling, Schumacher, N. Luther - Taranucha - Hezo (90. Mußmann), M. Luther - Sausmikat (82. Dreyer) - Muzolf, Hencir (73. Dalbogk)  -  Trainer:  Löw

Schiedsrichter:     Sven Riedel   (FC Holtorf)   =   Raum Nienburg
SR-Assistenten:   Dilyar Baydak  (SV Duddenhausen)   +   Samed Cubukcu  (SV Sila Spor)
Tore:   1:0 ( 7.) Enzi,  1:1 (23.) M.Luther, 1:2 (26.) Hezo,  2:2 (41.) Mahmo.

Gelbe Karten:
Auetal:  Schaper (45./ Foul), Enzi (53./ Foul),  Adsiz (88./ Rangelei)
Uetze:   Taranucha (64./ Foul),  Hencir (66./ Foul),  Dalbogh (88./ Rangelei)
Gelb-Rote Karte:
Uetze:   Taranucha (90./ Foul)
Zuschauer:  516

EIN  NACHTRAG NOCH:   Wir haben beim Bild-Material eigene Fotos gewählt. Gern verweisen wir auf die Internet-Seite von Marc-Andre Rehberg. Der Auetaler Fotograf ist eigentlich ein Spezialist für Landschafts- und für Tierbilder. Wir freuen uns, dass er dies Spiel verfolgt hat und viele starke Fotos im Internet zu sehen sind (auch download-bar). Die Bilder sind sehr ausdrucksreich !!!  Zu finden unter: https://www.dropbox.com/sh/ojwfa52ynpotngb/AABIWl-h1C-dOB3cpDodgecga?dl=0

 

170607 SCA-Uetze10 170607 SCA-Uetze11
170607 SCA-Uetze12 170607 SCA-Uetze13
170607 SCA-Uetze14 170607 SCA-Uetze16a
170607 SCA-Uetze17 170607 SCA-Uetze18
170607 SCA-Uetze19 170607 SCA-Uetze20
170607 SCA-Uetze21 170607 SCA-Uetze22
170607 SCA-Uetze24 170607 SCA-Uetze25
170607 SCA-Uetze26 170607 SCA-Uetze27
170607 SCA-Uetze30 170607 SCA-Uetze31
170607 SCA-Uetze32 170607 SCA-Uetze35
170607 SCA-Uetze39 170607 SCA-Uetze42
170607 SCA-Uetze43 170607 SCA-Uetze44

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 13. Juni 2017 um 13:51 Uhr