Donnerstag, 18 Jan 2018
Sie sind hier: Start Fußball Aktuelles Enzi hat den Sieg auf dem Fuß
Enzi hat den Sieg auf dem Fuß PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Donnerstag, den 08. Juni 2017 um 16:03 Uhr

SC Auetal spielt in der Relegation gegen den SV Uetze 08 nur 2:2

17Reluetze1Der SC Auetal hat in den Relegationsspielen zur Bezirksliga vor 516 Zuschauern eine gute Ausgangsposition verpasst. Im Heimspiel gegen den SV Uetze 08 musste sich das Team von Trainer Marco Gregor mit einem 2:2-Unentschieden begnügen. Das obligatorische Elfmeterschießen nach dem Spiel ging mit 1:3 verloren. Nun spielt der SCA bereits am Samstag, um 16 Uhr, beim Bezirksligisten VfL Nordstemmen und muss das Match hoch gewinnen.

Die Auetaler erwischten einen Traumstart und gingen bereits in der 6. Minute mit 1:0 in Führung. Der 24-Meter-Schuss von Alexander Enzi sprang vom Innenpfosten ins Tor. Danach dominierten die Hausherren und hatten durch Samer Mahmo die Riesenchance zum 2:0. Der Torjäger tanzte seinen Gegenspieler aus, doch mit einer Glanztat kratzte SV-Schlussmann Markus Fabritius den Ball aus dem Eck (21.). „Wenn die Kugel reingeht, dann ist Uetze mausetot“, mutmaßte SCA-Coach Gregor. Die Tore fielen auf der anderen Seite. Fast im Gegenzug traf Mathis Luther (23.) zum 1:1 und nur zwei Minuten später drehte Fadi Hezo mit dem Treffer zum 1:2 die Partie. „Das waren zwei eklatante Abwehrfehler“, ärgerte sich Gregor. Aber die Auetaler kamen zurück: Marc Steinsiek (37.) traf nur die Latte, aber kurz vor der Pause stand Mahmo (42.) nach einer Steinsiek-Flanke am kurzen Pfosten richtig und netzte zum 2:2-Pausenstand ein.

17Reluetze2Nach dem Seitenwechsel war beim SCA der Stecker gezogen. Uetze drängte, aber SCA-Keeper Niklas Dohm hielt überragend gegen Justin Hencir (55.), Björn Kölling (58.), Leszek-Piotr Muzolf (65.) und zweimal gegen den eingewechselten Felix Dreyer (83./86.). Erst in der Schlussphase konnte sich der Gastgeber vom Druck befreien. Cedric Bussmann (77.) verzog knapp, der Kopfball von Ercan Adsiz (80.) wurde von der Linie geschlagen, der Schuss von Mahmo (82.) strich am kurzen Pfosten vorbei. Die beste Möglichkeit zum Sieg hatte der SCA in der Nachspielzeit. Nach einem langen Einwurf von Sebastian Wagner kullerte der Ball durch den Strafraum, am langen Eck stand Enzi völlig blank, aber sein Schussversuch im Fallen ging ans Außennetz. SV-Coach Matthias Löw war zufrieden: „Nun haben wir alles in eigener Hand.“

SCA: Dohm, Rauhut, Klemme (78. Wagner), Adsiz, Feldmann, Jan-Frederik Meyer (70. Bussmann), Mahmo, Florian Meyer, Schaper (46. Diedler), Enzi, Steinsiek.

© Schaumburger Zeitung / Sebastian Blaumann

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 08. Juni 2017 um 16:05 Uhr