Samstag, 21 Apr 2018
Sie sind hier: Start Fußball Aktuelles Wir alle freuen uns aufs Kreispokal-Finale
Wir alle freuen uns aufs Kreispokal-Finale PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Samstag, den 03. Juni 2017 um 14:48 Uhr

Fünf Fragen an die Trainer beider Mannschaften, an Michael Treichel (FSG) und Marco Gregor (Auetal)

Das Kreispokal-Finale wirft große Schatten voraus. Die Spannung knistert, man kann sie fast schon hören. Viele werden sich nach Wiedensahl aufmachen und hoffen auf eine spannende Partie.

Auch die Tageszeitung nimmt sich mit einer kompletten Seite der Vorschau an. In der Samstagsausgabe (3.6.2017) werden unser Kapitän Tobi Feldmann und FSG-Torhüter Dennis Treichel interviewt. Nett gemacht und interessant zu lesen.

Doch was sagen die Trainer zum Spiel? Wir hörten nach bei Michael Treichel (FSG Pollhagen-Nordsehl/Lauenhagen) und unserem Marco Gregor (SC Auetal). Da die offizielle Paarung unseren Gegner als erste Mannschaft nennt, beginnt Michael und Marco schildert die Lage dann aus seiner Sicht. Es sind fünf jeweils die gleichen Fragen.

 

MarcoGregor20161.)  Herr Treichel, Herr Gregor warum wird Ihr Verein Pfingstmontag Kreispokal-Sieger?

MICHAEL  TREICHEL:   Wir werden Kreispokalsieger weil wir eine tolle Mannschaft haben und da wir das Finale beim Sparkassen Hallenmasters bereits sensationell erreicht haben und uns gegen den VFL Bückeburg leider geschlagen geben mussten,  sind wir jetzt endlich dran!
Es reicht ja wenn der SC Auetal ein paar Tage später den verdienten Aufstieg feiern kann SMHAPPY

MARCO  GREGOR:   Weil es sich meine Mannschaft in diesem Jahr aufgrund ihres enormen Aufwands, der tollen Kameradschaft und dem stetigen Trotzen des wahnsinnigen Verletzungspechs einfach verdient hat.
Darüber hinaus wollen wir es den Kreisverantwortlichen zeigen, die der Meinung sind, dass es völlig normal ist, innerhalb von 3 Tagen ein Kreispokalendspiel und ein Relegationsspiel zu bestreiten!

17Michael Treichel2.)  Spielen Sie in Bestbesetzung … oder fehlen wichtige Leute?

MICHAEL  TREICHEL:   Es gibt zwar ein paar angeschlagene Spieler im Kader aber ansonsten habe ich alle soweit an Bord.

MARCO  GREGOR:   Stand jetzt fehlt uns nur der Kanada-Visitor Tim Neermann.

 

3.)  Wo sehen Sie die Stärken Ihres Gegners?

MICHAEL  TREICHEL:   Die Mannschaft verfügt über eine sehr gute Offensive und glaubt bis zur letzten Sekunde an sich. Sie haben unheimlich viele Spiele (SC Stadthagen, TSV Hagenburg usw.) erst in den letzten Minuten für sich entschieden. Den Ausgleichstreffer im Rückspiel bei uns haben Sie in Unterzahl auch erst in der 94.Minute geschossen. Sie glauben an sich und haben auch die Kraft dazu die Spiele zum Schluss noch zu drehen.

MARCO  GREGOR:   Individuell ist die FSG herausragend besetzt. Meiner Meinung nach hätte sie aufgrund ihres Potentials um die Kreismeisterschaft mitspielen müssen.

 

4.)  Vor zwei Jahren gab es schon einmal das Duell Michael Treichel vs Marco Gregor.  2015 gewann der TSV Algesdorf im Finale gegen Schwarz-Weiß Enzen mit 2:0. In Algesdorf war Marco Gregor Trainer, bei Enzen Michael Treichel. Welche Erinnerungen haben Sie an dieses Spiel?

MICHAEL  TREICHEL:   Ist das schon wieder 2 Jahre her mit dem Spiel? Das war für mich und meiner Mannschaft Schwarz-Weiß Enzen das „Finale Dahoam“  und ein unheimlicher Druck zu Hause das Finale gewinnen zu „müssen“! Es gibt ja im Profifußball einige Beispiele (B. München – Chelsea, Finalort München) wo so etwas auch nicht geklappt hat. Dazu kam noch, dass wir einen Elfmeter verschossen haben in einer Phase wo wir gegen Algesdorf am Drücker waren. Es war aber ein verdienter Sieg des TSV Algesdorf. Das ist jetzt mittlerweile mein 4. Kreispokalfinale und die Rahmenbedingungen sind immer beeindruckend.

MARCO  GREGOR:   Das war damals eine runde Nummer im "Finale-dahoam" bei SW Enzen. Trotz des Heimvorteils gewannen wir gegen die Treichel-Elf dank einer homogenen Mannschaftsleistung verdient und haben das dann auch ausgiebig gefeiert!

 

5.)  Ihr Tipp für heute?

MICHAEL  TREICHEL:   In solchen Spielen gewinnt nicht immer der bessere sondern die Mannschaft die ihre Nerven am besten im Griff hat. Es wird ein Spiel auf Augenhöhe und die Tagesform wird ein ganz entscheidender Faktor sein. Es sind zwei tolle Mannschaften im Finale die das auch verdient haben. Ich habe 1997 den Kreispokal als Spieler des TuS Sülbeck in Stadthagen gewonnen und wenn ich das genau 20 Jahre später als Trainer wiederholen könnte wäre das toll. Aber am meisten freut es mich für die Mannschaft und dem Verein, dass wir ein halbes Jahr nach der FUSION schon das 2. Finale im Schaumburger Fussball spielen dürfen. Ein Sieg mit einem Tor Unterschied reicht mir SMHAPPY

MARCO  GREGOR:   Geschichte wiederholt sich: Auch beim Pokaltriumpf mit dem TSV Algesdorf bezwangen wir auf dem Weg zum Finale auswärts den SV Engern unter der Leitung von Schiedsrichter Lennard Braun. Wir wurden Vizemeister und standen im Endspiel gegen die Elf von Kollege Treichel. Alle diese Komponenten hatten wir mit dem SC Auetal jetzt genauso. Also gewinnen wir auch! Allerdings wird es ein ganz enges und torreiches Spiel, das wir 3:2 gewinnen werden.

 

DANK AN BEIDE TRAINER FÜR DIE INTERESSANTEN ANTWORTEN.

 

Auetaler Spruch des Jahres  (von Patrick Schaper / Mittelfeldspieler):

Wenn wir zwei der nächsten drei Spiele gewinnen (gemeint sind das Kreispokal-Finale und die beiden Aufstiegsspiele gegen Uetze und Nordstemmen), haben wir viel erreicht.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 04. Juni 2017 um 12:15 Uhr