Samstag, 21 Apr 2018
Sie sind hier: Start Fußball Aktuelles 6:0 …Schwalbe Möllenbeck wurde in der 2. Halbzeit zerlegt
6:0 …Schwalbe Möllenbeck wurde in der 2. Halbzeit zerlegt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Donnerstag, den 11. Mai 2017 um 19:03 Uhr

Vorbericht zum Spiel ===>>> PDF-Icon


4er-Pack !!!  Samer Mahmo nun bei 35 Liga-Treffern

170507 SCA-Moellenbeck03Spiele gegen Schwalbe Möllenbeck sind schwer einzuordnen. Man weiß nie, in welcher Formation der Gegner kommt und ob er in geballter Spielfreude aufläuft. Beispiele gefällig? In der Hinrunde standen wir neben den Schuhen, unterlagen in Möllenbeck mit 0:2. Zwei Wochen früher im Pokal war eine Möllenbecker Notelf aufgelaufen, wurde von uns mit 5:1 zerpflückt. Das aktuelle Spiel bot beide Varianten. Stark begonnen, stark nachgelassen … und in der 2. Halbzeit den Gegner dank läuferischer Stärke an die Wand gespielt. Am Ende stand ein schöner 6:0 Erfolg, Sahmer Mahmo (4) und Christoffer Klemme (2), die Leipzig/Göttinger-Geheimwaffe, bereiteten dem Tornetz echte Härtetests.

Trainer Marco Gregor musste vor dem Spiel umstellen. Alex Enzi und Nico Winkelhake nicht da, Tim Neermann auf Kanada-Urlaub … da war des Trainers Kreativität gefragt. Zum Glück waren unsere Göttinger Studenten angereist (Cedric Bussmann, Christoffer Klemme) und boten neue Möglichkeiten.

170507 SCA-Moellenbeck04Das Spiel begann sogleich mit einem Aufreger. Nach einer Minute bringt Cedric Bussmann den Ball vors Tor. Samer Mahmo lauert, doch sein Schuss wird geblockt. Fünf Minuten später hat der Auetaler Anhang Grund zur Freude. Tobi Feldmann steckt den Ball durch in den Lauf von Basti Wagner. Der geht in den Strafraum, wird von Schwalbe-Schlussmann Deerberg gefoult. Gelbe Karte für den Torwart und Elfmeter! Auetal hat einen Spezialisten für solche Aufgaben. Einen Spezialisten generell für Torgefahr! Samer Mahmo nimmt das Leder und verwandelt seinen sechsten Strafstoß in dieser Saison. 1:0 !

Eine Minute später hätte der nächste Auetaler Treffer fallen können. Basti Wagner ist alleine vor dem Tor, doch zur Überraschung pfeift der Schiedsrichter Foulspiel. Der Auetaler Anhang war „not amused“. Doch was passierte dann? Unser SC Auetal stellte das Fußballspielen ein, ließ Schwalbe Möllenbeck gut kombinieren, was Trainer Gregor zu manchem bösen Zwischenruf veranlasste. 170507 SCA-Moellenbeck05

„Wir haben in der ersten Hälfte vogelwild gespielt, viel zu hoch gestanden. Ich wäre fast durchgedreht“, schildert Marco drei Tage später in der Tageszeitung. Der Berichteschreiber, der aus dem Ruhrgebiet stammt und zwischen Schlackenhalden und Hochöfen aufgewachsen ist, kann mit dem Ausdruck ‚vogelwild‘ nun wenig anfangen. Wahrscheinlich ist es ein Schaumburger Ausdruck, der Konfusion bedeutet. ‚Gazellen-schnell‘ und ‚Löwen-stark‘ sieht anders aus.

Janni Franke, unser verletzter Ur-Auetaler, beschreibt die 1. Halbzeit wie folgt: „Elfmeter, gut begonnen, dann eine Viertelstunde ganz schlecht gespielt. Und dann hätte es mit den vier Dingern vor der Halbzeit schon entschieden sein müssen.“

170507 SCA-Moellenbeck06Wir wollen das Spiel des SC Auetals vor der Pause nur kurz aufgreifen. Cedric Bussmann, Tobi Feldmann, Basti Wagner und Marc Steinsiek hatten dicke Chancen. Aber auch Möllenbeck war im Spiel. Die größte Möglichkeit der Gäste bot sich in der 15min. Per Foulelfmeter. Vorausgegangen waren zwei Fehlpässe im Mittelfeld. Schwalben-Kapitän Marcel Nottmeier lief an … doch Niklas Dohm war glänzend auf dem Posten.

„Der Schütze hatte verdächtig auf meine linke Torecke geguckt“, schildert Niklas die Strafstoss-Szene. „Als Torwart muss ich mich vor dem Schuss entscheiden, in welche Ecke ich springe. Mir war klar, dass dies ein Täuschungsmanöver sein sollte.“ Prompt hechtete Niklas in die andere Ecke und hielt mit Bravour.

Mit Beginn der 2. Halbzeit wechselte der SC Auetal. Sebastian Wagner, der nach langer Verletzung immer besser ins Spiel kommt, machte Platz für Christoffer Klemme. Der Wieder-Göttinger hatte in seinen Auetaler Zeiten im Sturm gespielt und zeigte später, was er drauf hat.170507 SCA-Moellenbeck09

Zuerst jedoch erlebten 73 Zuschauer ein Samer-Mahmo-Festival. Insider sagen, dass Schwalbe Möllenbeck mit Trainingsfleiss und Kondition auf Kriegsfuß steht. Tatsächlich, nach etwa einer Stunde bauten die ‚Schwalben‘ ab. „Ich war überrascht, dass mein Gegenspieler mir nicht folgen konnte“, so Samer zu den Szenen. „Normalerweise setzt der Gegner schnelle Leute auf mich an. Doch als ich loslief, hatte ich plötzlich viel Platz.“

Zur Ehrenrettung der Schwalbe-Abwehr sei gesagt, dass Samer so schnell spurtete, dass uns kein Bild gelang. Wenn Samer losflitzte und die Kamera zum Foto ausholte, sah man nur noch die Hacken oder grüne Wiese auf den Bildern. Zu schnell für alle, für die Kamera, für ‚Schwalbe‘ … und hoffentlich auch für die nächsten Gegner.

170507 SCA-Moellenbeck15Die 2. Halbzeit erlebte eine Tor-Gala von Samer Mahmo und einen immens wertvollen Christopher Klemme. Inzwischen ist Samer bei 35 Liga-Toren angekommen. „Soviele Treffer habe ich in einer Saison noch nie geschossen“, wundert sich unser Musterstürmer selbst über seine Quote. Stimmt. Vorige Saison zählt nicht, war Samer monatelang verletzt. Im Jahr davor (2014/15) waren es 27 Tore. Wir können stolz sein, dass der Mann beim SC Auetal aufläuft und nicht irgend ein gegnerisches Trikot trägt.

Flachschuss aus spitzem Winkel, leicht abgefälscht = 2:0 (57.) … Mahmo schneller als zwei Gegenspieler und alleine auf dem Weg zum Tor = 3:0 (60.) …Pass von links, Mahmo frei aus 14m = 4:0 (67.) Ein dickes Kompliment! Samer hat vier Tore in diesem Spiel geschossen, darunter einen lupenreinen Hattrick. Die Zuschauer fallen in Ekstase. „Nur noch sechs“, freut sich einer. Doch ist dies sicherlich nicht Ernst gemeint, denn Möllenbeck hat trotz des Resultates doch spielerisch Niveau. Wenn nur die Kondition beim Gegner besser wäre!

Was auffällt: Zu allen drei Mahmo-Toren nach der Halbzeit gab Christoffer Klemme die Vorlagen. Der Mann aus Göttingen mit Auetaler und Leipziger Vergangenheit ist eine Wucht. Sein Trikot mit der Nummer 4 hat Jannik Franke ihm geliehen. Janni wurde im Pokalspiel gegen Enzen platt gemacht. Zumindest sind die Krücken weg, so dass verstärkter Jubel bei ihm möglich ist. Doch ahnt der gute Janni, dass er sein Stoffstück zwei Nummern größer zurück bekommt. Aber Jannik Franke spielt auf einer anderen Position, wird nicht an Toren gemessen und bringt im Mittelfeld dann nach Genesung seine Qualitäten ein.170507 SCA-Moellenbeck17

Christoffer Klemme ist nicht nur als Vorlagengeber, sondern auch als Torjäger gut. Im Strafraum spielt er seinen Gegner aus und trifft zum 5:0 (78.). Trainer Marco Gregor ist begeistert. „Klemme nagelt das Ding humorlos in den Winkel“, hämmert der Coach mit freudig-feuchten Fingern auf die Tasten seines iPads. Marco macht sich bei jedem Spiel Notizen. Einen Zettel wie früher Ewald Lienen braucht er nicht.

Das Auetaler Festival an Toren geht weiter. Wieder Christoffer Klemme, diesmal per Kopf = 6:0 (86.). Was schreibt der liebe Marco? „Klemme schädelt das Ding aus 14m nach Ecke Feldmann rein.“ Klingt brutal, ist es auch für Schwalbe Möllenbeck. Torwart Marvin Deerberg, der ein paar gefährliche Dinger zwischendurch entschärft hatte, konnte einem Leid tun.

170507 SCA-Moellenbeck22In den letzten Spielminuten hatte Caius Fels zwei Möglichkeiten, dann war Schluss. „Zur Halbzeit sah es nicht so deutlich aus“, wunderten sich die Zuschauer angesichts des Endergebnisses. Stimmt! Wie sagte unlängst ein gegnerischer Trainer? Ich glaube, es war Sven Mingram (TSV Steinbergen). „Wenn Auetal einmal ins Rollen kommt, ist diese Mannschaft nicht zu stoppen.“

Ein schöner Satz. Jens Kästel, unser Sportlicher Leiter, fasst die Gemütslage zusammen. „Im richtigen Moment fallen die Tore. Alles ist gut!“ Hoffen wir, dass der Auetaler Anhang auch in den nächsten Wochen reichlich Grund zur Freude hat.

 

 

 

S t a t i s t i k :

SC Auetal  -  SC Schwalbe Möllenbeck    6 : 0    ( 1 : 0 )
SC Auetal:   Dohm  -  F.Meyer, Diedler, Rauhut  -  Adsiz, JF.Meyer  -  Bussmann (77. Fels), Feldmann, Steinsiek (71. Struckmeier)  -  Wagner (46. Klemme), Mahmo    //    Trainer:  Gregor
Schwalbe Möllenbeck:   Deerberg  -  Korf, M.Nottmeier, Gür, Alfahad (46. Mustafa)  -  Kölling, Niehoff (71. Mergel)  -  D.Nottmeier, Özcan, Ozkan  -  Andraws    //    Trainer:  Ozkan

Schiedsrichter:    Carsten Eberhardt  (Fortuna Lauenhagen)
SR-Assistenten:  Uli Schendel  +   Noah Müller  (beide TSV Algesdorf)
Tore:  1:0 ( 6.) Mahmo / Foulelfmeter,  2:0 (57.) Mahmo,  3:0 (60.) Mahmo,  4:0 (67.) Mahmo,  5:0 (78.) Klemme,  6:0 (85.) Klemme

Gelbe Karten:
SC Auetal:     Wagner (44./ Foul),  Steinsiek (66./ Zeitspiel)
Möllenbeck:   Deerberg  ( 5./ Foul),  Ozkan (80./ Foul)
Zuschauer:   73

 

170507 SCA-Moellenbeck27 170507 SCA-Moellenbeck29
170507 SCA-Moellenbeck35 170507 SCA-Moellenbeck37
170507 SCA-Moellenbeck38 170507 SCA-Moellenbeck39
170507 SCA-Moellenbeck41 170507 SCA-Moellenbeck44
170507 SCA-Moellenbeck48 170507 SCA-Moellenbeck54
170507 SCA-Moellenbeck55 170507 SCA-Moellenbeck56
170507 SCA-Moellenbeck58 170507 SCA-Moellenbeck59
170507 SCA-Moellenbeck60 170507 SCA-Moellenbeck63

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 12. Mai 2017 um 11:49 Uhr