Montag, 23 Apr 2018
Sie sind hier: Start Fußball Aktuelles Unsere „Zweite“ drehte gegen Bad Nenndorf erst nach einer Stunde auf
Unsere „Zweite“ drehte gegen Bad Nenndorf erst nach einer Stunde auf PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Dienstag, den 11. April 2017 um 10:34 Uhr

Kai Möller: Mit jedem Tor gewannen wir mehr Sicherheit

170406 SCA2-Nennd1Seit einigen Monaten informieren wir an dieser Stelle regelmäßig über die Spiele unserer 1. Mannschaft. Die wirbelt derzeit in der Kreisliga und macht den SCA-Fans eine Menge Freude. Aber auch die 2. Mannschaft hat einen Blick verdient. Sie spielt im Spitzenfeld der 2. Kreisklasse und hatte unter der Woche den VfL Bad Nenndorf zu Gast. Nach stotterndem Beginn drehten die Spieler von Kai Möller auf. Am Ende stand ein souveräner 4:0 Erfolg.

Bad Nenndorf gilt als renommierter Kurort. Im sportlichen Bereich verweist der VfL mit Stolz im Internet, er sei der größte Verein Schaumburgs mit 1.904 Mitgliedern. Fußball fristet dort allerdings ein Schattendasein. Abteilungsleiter = nicht besetzt. Stellvertretender Abteilungsleiter = nicht besetzt. Dennoch lächeln 22 Spieler vom Mannschaftsfoto und machen einen gepflegten, sympathischen Eindruck.

170406 SCA2-Nennd2„Der VfL Bad Nenndorf ist weit besser als sein Tabellenstand“, meint Dieter Gruppe, Vorsitzender unseres SC Auetal und als aktiver Schiedsrichter seit Jahrzehnten unterwegs. „Ich habe sie in der Hinrunde gegen den damaligen Spitzenreiter Liekwegen-Sülbeck gepfiffen. Sie waren stark, das Spiel endete 2:2.“

Tatsächlich präsentierten sich unsere Gäste nicht wie ein Drittletzter. Da stehen sie derzeit. „Mit dieser Position bin ich nicht zufrieden“, beurteilt deren Trainer Frank Haberland die Lage. „Wir haben viele Spiele mit einem Tor Unterschied verloren. Um genügend Luft nach unten zu bekommen, wollen wir noch ein, zwei Plätze klettern. Dabei vertraue ich meiner Mannschaft. Wir haben viele junge Spieler, die noch lernen müssen. Was uns fehlt, ist ein Knipser, der vorn die Buden macht.“

„Die jungen Spieler aus Bad Nenndorf erinnern mich an unseren Erste“, so SCA II - Trainer Kai Möller. „Dort hat Marco Gregor ja auch viel Freude an den Youngstern, die den Sprung in die Stammelf geschafft haben. Letztes Jahr war die A-Jugend von Bad Nenndorf vor uns platziert.“170406 SCA2-Nennd3

Für Kai Möller ist es die erste Station als Senioren-Trainer. „Wir haben eine schwere Saison vermutet und mit wenigen Spielern angefangen“, blickt er auf vorigen Herbst zurück. „Im Laufe der Saison wurde es immer besser. Einige kamen hinzu; der Zusammenhalt stimmt. Zuletzt hatten wir einen guten Lauf.“ Höhepunkt war sicherlich der 4:3 Erfolg über den Spitzenreiter TSV Ahnsen.

Im Spiel gegen Bad Nenndorf dominierte der Gast die 1. Halbzeit. Chancen waren Mangelware, doch hatte der SCA II bis zur Pause ein 1:0 erarbeitet. Erfolgreich war durch einen Strafstoß Manoel Maske (38.min). Volker Müller, der Spartenleiter unseres Vereins, hatte einen anderen Elfmeterschützen erwartet. „Macht das Tor höher … so etwa drei Meter“, rief er scherzhaft vor der Ausführung aufs Spielfeld. Doch Maske strafte alle Skeptiker Lügen, verwandelte eiskalt.

170406 SCA2-Nennd4In der Pause machte sich Marco Thies warm, der Torjäger aus alten Zeiten. „Marco ist immer für ein bis zwei Treffer gut“, raunten die Zuschauer beim Anblick unserer Geheimwaffe. Sie irrten, denn Marco Thies sorgte für zweieinhalb Treffer.

Die Schlüsselszene ereignete sich der 65. Minute. Bad Nenndorf hatte Pech mit einem Pfostenschuss. Doch wie es im Fußball so ist … man macht die „Dinger“ nicht rein  -  dafür der Gegner. Im Konter nach der Szene stürmte Marco aufs Nenndorf-Tor zu und sorgte für seinen „halben Treffer“. Im Zweikampf mit dem Torwart sprang der Ball zu Manoel Maske. Der hatte nur das leere Tor vor sich und schoss ein. 2:0!

Diesen Treffer hätten wir auch gemacht, Sie als Leser und ich als Schreiber. Nur wären wir wohl nicht rechtzeitig vor Ort gewesen. „Das nennt sich Tor-Instinkt“, jubelten Jannik Franke und Keule Struckmeier, die Spieler unserer Ersten. „Wir schauen uns gern die Zweite an“,  erklärten sie ihre Anwesenheit. Arndt Struckmeier nutzte den trainingsfreien Abend … und Jannik Franke kann mit seinen Krücken eh die nächsten Wochen nur vom Spielfeldrand mitfiebern.

Dass er auch vollständige Tore schießen kann, bewies Altmeister Marco Thies dann in der 68. und 81. Minute. Ein Schuss ins lange Eck, beim anderen Mal zwei Verteidiger ausgespielt und dann getroffen … der Torjäger aus alten Zeiten hat nichts verlernt. „Bei mir reicht es nicht für die komplette Spielzeit“, erläutert Marco, der derzeit Probleme mit dem Rücken hat. „Ich spiele ja auch bei den Alten Herren, da muss ich mit den Kräften haushalten.“170406 SCA2-Nennd5

Einen Aufreger gab es in der 87. Minute durch Alexandre Zabrodine. Den wohlklingenden Namen muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Erinnert irgendwie an Gianluca Zambrotta. Der spielte damals für Juventus Turin, wurde mit Italien 2006 Weltmeister. Der ähnlich klingende Zabrodine brachte es nicht so weit. Zwölf Minuten nach der Einwechslung war für ihn Schluss. Schiedsrichter Soysal hatte ein Foul mit Auetaler Freistoßmöglichkeit übersehen, danach wurde die Situation unübersichtlich. Zabrodine warf den Ball auf einen Auetaler Spieler. Kein harter Wurf, aber als Tätlichkeit gewertet und dann mit Rot geahndet.

In der 88. Minute traf auch Nenndorfs Reckeweg ins Tor. Doch vorher gab’s ein Foul an Florian Meyer, so dass der Treffer keine Anerkennung fand.

170406 SCA2-Nennd6Nach dem Schlusspfiff zeigte sich Kai Möller mit dem Verlauf der 2. Halbzeit zufrieden. Klar, 4:0 ist deutlich. „Mit jedem Tor bekamen wir mehr Sicherheit.“ Leider diktiert der Personalengpass in der unserer Ersten auch die Situation der 2. Mannschaft. Drei Tage später fuhr eine Rumpfelf zum wahrscheinlichen Aufsteiger Liekwegen-Sülbeck. Wir unterlagen Sonntag dort mit 0:7. Viel schlimmer wiegt jedoch das Ausscheiden von Torwart Giuliano Palermo. Der junge Schlussmann, der aus Bad Münder zum Training und zu Spielen unserer Zweiten reist, wurde ins Krankenhaus gebracht. Gehirnerschütterung - so lautete die erste Diagnose. Wir wünschen gute Besserung und hoffen, dass Giuliano bald wieder fit ist.

Die nächsten Tage werden ereignisreich für unsere Zweite, denn Nachholspiele stehen an. Jetzt Donnerstag (13.4.) geht es zum TSV Hespe, ehe zwei Tage später die Partie beim SVD Auhagen folgt (15.4.). Ostermontag (17.4.) empfängt die Mannschaft Sachsenhagen II. Vermutlich werden wir erneut berichten.

 

S t a t i s t i k

SC Auetal II:  Palermo  -  Pawelczyk, Friedrichs (82. Kiesow), Buchmeier, F.Meyer,  -  Leusser, Kiritharan, Rösner  (75. Hemmler) -  Ocker  -  Herrmann (58. Thies), Maske    //    Trainer:    Möller
VfL Bad Nenndorf:    Engelking  -  Waßmann, Heckel (61. Wienhöft), Freiberg, Jürgens  -  Reckeweg, Banhegyi (75. Zabrodine), Steege, Zucker  -  Klein, Idrizi (46. Wingert)    //    Trainer:  Haberland

170406 SCA2-Nennd7Schiedsrichter:    Alidede Soysal  (TSV Hagenburg)
Tore:    1:0 (38.) Maske / Elfmeter,  2:0 (65.) Maske,  3:0 (68.) Thies,  4:0 (81.) Thies

Gelbe Karten:  
SCAuetal II  =  Kiritharan (54./ Foul)
Bad Nenndorf  =  Jürgens (42./ Foul),  Wingert (67./ Foul),  Zucker (87./ Foul)
Rote Karte:  
Zabrodine (87./ Tätlichkeit)
Zuschauer:    121  (nein, ist ein Scherz, in Wahrheit 21)

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 11. April 2017 um 10:44 Uhr