Donnerstag, 18 Jan 2018
Sie sind hier: Start Fußball Aktuelles Intensiv geführtes Derby bringt Punktgewinn
Intensiv geführtes Derby bringt Punktgewinn PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Dienstag, den 04. April 2017 um 12:10 Uhr

Vorbericht zum Spiel ===>>> PDF-Icon

Am Ende hatten wir noch neun einsatzfähige Spieler auf dem Platz - der Rest war platt

170402SCA-Engern03Am Wochenende schaute Fußball-Deutschland aufs Ruhrgebiet. Das ewig junge Derby Schalke - Dortmund (zum 150. Mal ausgetragen) elektrisierte dort die Massen. Auch in Schaumburg soll es Anhänger beider Vereine geben, wissen wir aus gut informierter Quelle. Doch warum so weit blicken? Gleich vor der Haustür herrschte „Derby-Zeit“, als Auetal und Engern sich gegenüber standen. Es war ein intensiv geführtes Spiel, bei dem nichts hergeschenkt wurde. Am Ende war so mancher kampfunfähig, wobei erst nach dem Schusspfiff die Freundschaft wiederkehrte. Und das Ergebnis? 1:1 … genau wie bei den gutbezahlten Profis in der Bundesliga.

„Wie würde Engern auftreten?“ fragten sich die Auetaler Fans. Für die Jungs von Wilhelm Sieker ist die Saison gelaufen, geht nach oben nichts mehr. Zwei Tage später (Dienstag) steht für die Gänse-Kicker jedoch das wichtige Pokalspiel gegen Sachsenhagen an. Also Dampf rausnehmen, 90 Minuten übers Feld traben, an den Pokal denken und dem SC Auetal die Punkte schenken?

170402SCA-Engern08Weit gefehlt. Der gut besuchte Sportplatz an der Obersburg sah eine Engern-Mannschaft, die spitz wie Nachbars Lumpi war. „Warum wir gegen den SC Stadthagen verloren haben?“ griff Wilhelm Sieker eine Frage auf zum überraschenden Resultat unter der Woche. „Wir waren einfach schlecht. Heute waren wir besser“, erklärte der Gäste-Trainer mit einem Schmunzeln.

Tatsächlich zerrissen sich die Blauen aus dem Nachbarort förmlich, machten richtig Druck. Von wegen hinten reinstellen, die Auetaler kommen lassen und dann in langen Bällen das Heil suchen. Nein, Engern wirbelte, speziell in der 1. Halbzeit. Symptomatisch dafür mag der Einsatz von Denis Stapel sein. Der Torjäger der Vorsaison (2015/16 in der Kreisliga 22 Treffer) soll in ein Leistungsloch gefallen sein, so hörte man. Zum Auetal-Spiel muss er daraus wieder herausgefunden haben, denn Stapel war ein ständiger Unruheherd.

So fiel das 0:1 durch seine Vorbereitung, als er sich an der linken Torauslinie durchsetzte, zurück in den 5m-Raum passte und Oliver Watermann dankbar diese Möglichkeit verwertete. „Bravo Stapel“, tönte es aus dem Engern-Block, was dem Stürmer sicher neues Selbstvertrauen gibt. Der SV Engern ging also in Führung … wie würde Auetal reagieren?170402SCA-Engern06

Die Antwort folgte prompt, nur vier Minuten später. Ecke Marcel Diedler, hoch in den Strafraum. Dass Alexander Enzi kopfballstark ist, wissen die Jungs aus Engern sicherlich, haben es aber in diesem Moment vergessen. Enzi steigt am höchsten, wuchtet das Ding unhaltbar links oben in den Winkel. Für Freddy Meier, den Ur-Auetaler, der nun für Engern den Kasten hütet, war’s frustrierend. Er hatte an diesem Tag weniger zu tun als angenommen. Doch dieser Ball war unhaltbar.170402SCA-Engern07

„Ich sehe uns vom Spielermaterial her auf gleicher Höhe wie den SC Auetal“, äußerte sich Freddy nach der Partie. „Aber bei uns fehlen wichtige Leute.“ Er spielt dabei auf die Verletzung von Torjäger Patrick Ruhe an. Auch Dennis Kirasic, aus seiner Zeit beim SCA noch gut bekannt, fehlt durch Verletzung. „Ich kann es nicht mehr hören!“ entrüstet sich Trainer Marco Gregor zur allgemeinen Lage in Schaumburgs Fußball-Szene. „Im Gegensatz zu anderen jammern wir in der Presse nicht rum, was die Verletzten angeht.“ - „Stimmt“, antwortete nach dem Spiel im Small-Talk Ivo Kiravic (auch früher SC Auetal). „Im Gegensatz zu anderen holt ihr Punkte.“ 

Es sollte nur ein Zähler werden. Die 2. Halbzeit war ausgeglichen, wobei die Gäste vom Weseranger stets gefährlich blieben. Hätte man das Unentschieden vor dem Spiel als Misserfolg gewertet, war Marco Gregor nach dem Schlusspfiff froh. „Wir haben am Ende mit neun Mann einen Punkt gewonnen!“ machte er aus dem Resultat das Beste noch. So schilderte er es auch der Presse.

Nach Spielende hat der Gastgeber die Aufgabe, die Zeitung anzurufen. Claus-Dieter Luchs, der dort die Fakten sammelt, konnte mit der Formulierung erst nichts anfangen. „Am Ende standen bei uns neun einsatzfähige Spieler auf dem Platz“, so Gregor. Der Rest biss die Zähne zusammen, humpelte im Trikot übers Feld und sah gefährlich aus. Vielleicht konnte man damit Engern Angst machen?170402SCA-Engern11

Die letzte Chance besaß der Gast vom Weseranger mit einem Freistoß in der Nachspielzeit. Der brachte allerdings nichts ein. Trotzdem war Engern mit dem Resultat zufrieden. „Wir bedanken uns bei Keeper Freddy Meier für die Ein-Punkt-Kiste“, fanden die Gänse-Kicker und prosteten dem Schlussmann zu. Der hatte beim Punktgewinn den Umtrunk zugesagt. „Es hätte teurer werden können“, so Freddy. „Für jedes Tor Vorsprung bei einem Sieg wäre ein weiterer Kasten fällig gewesen.“ Ob’s stimmt oder nur nett geflunkert war, wer weiß das schon.

Wie sehen beide Clubs das Derby AUETAL - ENGERN? „Gegen Auetal ist immer was los“, greift Wilhelm Sieker die Bedeutung auf. „In den letzten Jahren ging es für beide um was, speziell für uns. Wir wollten uns gut präsentieren. Aus meiner Sicht waren wir heute die bessere Mannschaft.“

Ähnliche Worte hört man von Volker Müller, Spartenleiter beim SC Auetal. „In Spielen gegen Engern war immer Musik drin“, meint Volker und denkt an kleine Nickeligkeiten während der Partie. „Heute sind es zwei verlorene Punkte. Um in der Tabelle die Gegner auf Distanz zu halten, hilft uns am Dienstag gegen Exten nur ein Sieg.“170402SCA-Engern24

Wohl denn, Dienstag (4.4.42017) geht es weiter. Um 19.30 Uhr rollt der Ball wieder an der Obersburg. Wir wollen hören, was das Lazarett uns meldet und wer von unseren Jungs das intensive Engern-Spiel heil überstanden hat.

 

S t a t i s t i k :

SC Auetal:  Dohm  -  Rauhut, Enzi, Diedler (66. Schaper)  -  JF Meyer, Winkelhake  -  Neermann, Feldmann, Struckmeier (46. Ebeling)  -  M.Steinsiek (35. Fels), Mahmo    //    Trainer: Gregor
SV Engern:  Meier  -  Rinne, Albrecht, Moch (79. Whalley), I.Kirasic  -  Scheermann, Eckel (88. S.Steinsiek), Cimino (68. Brückner), Watermann  -  Deisner, Stapel    //    Trainer: Sieker

Schiedsrichter:   Ralf Krömer  (FC Hevesen)
SR-Assistenten:  Jan-Lennart Kläffker  (Schwarz-Weiß Enzen)  +  Tobias Meister  (TSV Hespe)

Tore:  0:1 (18.) Watermann,  1:1 (22.) Enzi
Gelbe Karten:   
Auetal:   Diedler (63./ Foul), Ebeling (81./ Foul), Mahmo (90.+1/ Foul)   
Engern:  Stapel (36./ Foul), Scheermann (48./ Foul), Albrecht (55./ Foul)
Zuschauer:  145

 

170402SCA-Engern01 170402SCA-Engern02
170402SCA-Engern04 170402SCA-Engern05
170402SCA-Engern09 170402SCA-Engern10
170402SCA-Engern13 170402SCA-Engern15
 170402SCA-Engern16  170402SCA-Engern17
 170402SCA-Engern19  170402SCA-Engern20
 170402SCA-Engern23  170402SCA-Engern25
 170402SCA-Engern26  170402SCA-Engern27
 170402SCA-Engern28  170402SCA-Engern29
 170402SCA-Engern30  170402SCA-Engern18

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 04. April 2017 um 12:33 Uhr