Donnerstag, 18 Jan 2018
Sie sind hier: Start Volleyball Aktuelles Pritschen, baggern, blocken, holen
Pritschen, baggern, blocken, holen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Dienstag, den 31. Januar 2017 um 18:48 Uhr

17volleyb40j2Volleyballer des SC Auetal sind seit 40 Jahren aktiv / Bad Nenndorf gewinnt Jubiläumsturnier

Seit 40 Jahren wird im SC Auetal gepritscht, gebaggert und geblockt. Die Volleyballer haben ihr Jubiläum mit einem Turnier gefeiert.

Seit mehr als 40 Jahren wird im SC Auetal – beziehungsweise damals noch im TuS Rehren A/O – Volleyball gespielt. Seit März 1976 gibt es die Volleyballsparte im Verein. Das 40-jährige Spartenjubiläum wurde kürzlich mit einem Hobbymannschaftsturnier in der Rehrener Sporthalle gefeiert. Neben dem SC traten vier Teams im Kampf und Punkte und Siege an. Insgesamt wurden 783 Punkte ausgespielt. Die meisten sammelten die Gäste aus Bad Nenndorf, die damit das Turnier gewannen. Spartenleiterin Yvonne Wedemeier gratulierte den Siegern und überreichte einen Erinnerungspokal.

Yvonne Wedemeier ist erst die achte Spartenleiterin der Volleyballer im SC Auetal, die erste Spartenleiterin war Annelie Beyer (1976 bis 1984). Doch zunächst noch einen Schritt zurück. Der Sportverein schrieb das Jahr 1975. Die Turnhalle war gerade fertiggestellt, die Voraussetzungen für die Durchführung von hallengebundenen Sportarten war nun auch in Rehren gegeben. Schon lange hatten Klaus Fertig und Franz Heinemann darauf reflektiert, bei der Vergabe von Hallenstunden unter den Ersten zu sein, um die Rahmenbedingungen für den Volleyballsport zu schaffen. Zwar stand der Fußball für den Vereinsvorstand im Vordergrund, aber da es einige Interessierte für den Volleyballsport gab und die Zahl wuchs, bewilligte der TuS-Vorstand im März 1976 drei Trainingsbälle und einen Spielball. Zudem erhielt die Interessengruppe, die immer noch keine anerkannte Sparte im Verein war, eine Gerätebeihilfe von 500 Mark durch den Landessportbund.

17volleyb40j1Klaus Fertig musste seine Tätigkeit für den Volleyballsport aus beruflichen Gründen aufgeben und so wurde am 27. August 1976 Annelie Beyer zur ersten Spartenleiterin gewählt. 15 Sportler hatten ihr in einer internen Sitzung ihr Vertrauen ausgesprochen. Zum Stellvertreter wurde Hans-Erwin Priester gewählt. Am 1. Oktober 1976 startete die „Sparte“ mit einer Damen- und einer Herrenmannschaft in die Hobbyrunde, in der es zum ersten Mal um Punkte ging. Gespielt wurde in den Trikots der Fußballer, da eigene Trikots noch nicht zur Verfügung standen. Pikantes am Rande: Die Trikots passten natürlich nicht, der Ausschnitt war viel zu tief für die Frauen und verrutschte ständig. Doch bald gab es auch Trikots für die Volleyballerinnen und Volleyballer des TuS und am 17. Dezember 1976 wurde dann auch offiziell die Volleyballsparte durch die Mitgliederversammlung gegründet.

Nach Anfangsschwierigkeiten entwickelte sich die Sparte schnell und äußerst positiv. In der Saison 1977/78 ging die Herrenmannschaft mit der TuSG Rolfshagen eine Spielgemeinschaft ein und spielte danach in der Kreisliga. In dieser Spielgemeinschaft wurde auch ein Jugendteam gebildet. Im Jahr 1978 konnte Annelie Beyer sechs Mannschaften zum Spielbetrieb melden.

In den folgenden Jahren ging es auf und ab mit der Sparte. Erfolge wurden gefeiert, Mannschaften lösten sich auf. Heute sind noch 15 Volleyballer im SC Auetal aktiv. Frauen und Männer aller Altersgruppen trainieren gemeinsam, und zwar immer donnerstags von 20.15 bis 22.15 Uhr in der Sporthalle in Rehren. Spartenleiterin Yvonne Wedemeier wird von Heiko Feldmann vertreten. Regelmäßig nehmen die Auetaler Volleyballer an Hobbyturnieren in der Umgebung teil. Die Aktiven würden sich über Zuwachs freuen. Ob Neulinge oder „Könner“ – jeder ist willkommen.

© Schaumburger Zeitung / Kerstin Lange

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 31. Januar 2017 um 18:51 Uhr