Montag, 22 Jan 2018
Sie sind hier: Start
Jan kann wieder lachen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Mittwoch, den 09. März 2016 um 21:25 Uhr

Jetzt geht es für den 13-Jährigen zum FC Bayern

16JanMit einem Lachen hat Jan Litschel seinen Besuchern die Tür geöffnet und der Grund dafür war sicher nicht nur die Lernpause, die ihm dadurch verschafft wurde. Jan musste nämlich am nächsten Tag eine Englischarbeit schreiben.

Der 13-Jährige hat jede Menge guter Gründe zum Lachen, gesundheitlich geht es ihm inzwischen besser, er besucht wieder die Schule, trifft sich mit Freunden und fühlt sich viel fitter als noch im Dezember.

Vor einem Jahr haben Jan und seine Eltern Tanja und Daniel Litschel sowie Schwester Pia (15) die Nachricht verkraften müssen, dass Jan sehr krank ist. „Myelodysplastisches Syndrom“ heißt die Blutbildungs-Erkrankung im Knochenmark, gegen die der Rehrener seitdem kämpft. Zahlreiche Krankenhausaufenthalte hat Jan inzwischen hinter sich, er hat den Mut aber nie verloren, auch dank seiner Eltern und seiner Schwester, die immer für ihn da sind.

Ulrich Danne, Nachbar und Trainer des SC Auetal, hatte von Jans Schicksal erfahren und sich im Herbst dafür eingesetzt, dass Jan, der ein großer Fan des FC Bayern München ist, seine Stars hautnah erleben darf (wir berichteten). Der 13-Jährige bekam bereits ein Bayern-Trikot mit Unterschriften der Spieler, einen Fan-Schal und einiges mehr von dem Münchener Fußballklub – außerdem eine Einladung zum Abschlusstraining und einem Champions-League-Spiel. Aus dem internationalen Spiel wird zwar nichts, weil der FC keine kleinen Fans mehr zu solchen Ereignissen einladen darf, aber ein Bundesligaspiel und das Vortragstraining wird Jan als VIP-Fan erleben.

Da Jan nicht alleine nach München reisen kann, hat Ulrich Danne seine Hilfsaktion noch ausgeweitet. Er hat Geld gesammelt, um der ganzen Familie die Reise nach München zu ermöglichen – mit Erfolg. 1000 Euro konnte er jetzt der Familie Litschel überreichen. Danne hatte bei Auetaler Gewerbetreibenden und Privatpersonen „Klinken geputzt“. Beim Weihnachtsmarkt in Rehren wurde für Jan gesammelt, die Tombola bei den Hallensporttagen des SC Auetal war für diesen guten Zweck und schließlich hatten es Danne und der SC geschafft und 850 Euro zusammen. Ein Rehrener Geschäftsmann ließ es sich nicht nehmen, den Betrag aufzurunden und so stand auf dem Scheck schließlich die Summe von 1000 Euro.

„Wir sind sprachlos“, sagte Tanja Litschel. Die ganze Familie freue sich auf das Ereignis. Wann genau und zu welchem Spiel die Litschels nach München reisen werden, stehe zwar noch nicht fest, „aber wir fahren und zwar vor allem deshalb, weil es Jan wieder besser geht. Das ist unsere größte Freude.“ Auch für die Eltern und Schwester Pia sei es das größte Geschenk, den Jungen wieder lachen zu sehen. Dieter Grupe bot Jan an, seine Ausbildung zum Schiedsrichter zu unterstützen. „Das wäre zunächst noch eine Alternative zum Selberspielen“, schlug Grupe vor und stieß bei Jan auf offene Ohren.

Dann wurde noch fußballerisch gefachsimpelt. Selbstverständlich möchte Jan möglichst ein Topspiel seiner Bayern sehen, und da ihm auch in Aussicht gestellt wurde, dass er die Hände einiger Spieler schütteln darf und sich auch mit ihnen fotografieren lassen kann, träumt der 13-Jährige nun von einem „Date“ mit David Alaba und Douglas Costa.

Jan kann wieder lachen – vor allem als er von SC-Chef Dieter Grupe (re.) und Ulrich Danne den Scheck in Empfang nehmen konnte.la

© Schaumburger Zeitung / Kerstin Lange

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 09. März 2016 um 21:29 Uhr