Donnerstag, 18 Jan 2018
Sie sind hier: Start Fußball Aktuelles Platzverweis wegen Meckern ausgesprochen
Platzverweis wegen Meckern ausgesprochen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Samstag, den 01. Februar 2014 um 15:25 Uhr

Erste Rote Karte bei den SC-Hallensporttagen / Tolle, spannende Spiele

13HallenspHobbyREHREN (us).  Die „Feldschützen“ sind Hobbyfußballspieler aus der Feldstraße und der Schützenstraße in Rolfshagen. Die Idee, regelmäßig etwas gemeinsam zu tun, kam bei einer feuchtfröhlichen Feier. Da die nächsten Hallensporttage des SC Auetal gerade vor der Tür standen, meldeten Dieter Juppe und Andreas Rösner als Teamleiter und Betreuer, eine Mannschaft für das Hobbyturnier an. Seitdem sind 15 Jahre vergangen. Rund 30 Turniere in der Halle und auf dem Sportplatz wurden bestritten und nur zwei Mal konnten die „Feldschützen“ gewinnen.
„Wir haben fast keine aktiven Fußballer in unserem zwölfköpfigen Team, dafür aber mit Melina Juppe eine junge Frau“, stellte Andreas Rösner jetzt beim Hobbyturnier der Hallensporttage des SC Auetal in der Sporthalle in Rehren fest. „Mir macht es Spaß in der Truppe mitzuspielen und die sind auch alle ganz lieb zu mir“, stellte die 18-jährige Melina Juppe fest. Sie ist seit drei Jahren dabei und eine der wenigen Aktiven in der Mannschaft. „Seit der Weltmeisterschaft 2006 spiele ich Fußball. Erst in der Mädchen- und jetzt in der Damenmannschaft des SC“, erzählt die junge Frau.
Für das Hobbyturnier des SC hatten die „Feldschützen“ die Titelverteidigung angepeilt, denn im vergangenen Jahr hatten sie dieses Turnier tatsächlich gewonnen. Der große Fanclub war selbstverständlich mit nach Rehren gereist und feuerte das Team an. Unter den Fans war auch die erst drei Monate alte Sophie Liebig, die den Cheforganisator des SC-Turniers, Dieter Grupe, in Verlegenheit brachte. „Gibt es hier eigentlich einen Wickelraum?“, fragte er sich und andere. Gibt es nicht, aber die Liege im Sanitätsraum tat es schließlich auch.
Mit der Titelverteidigung wurde es für die „Feldschützen“ beim Hobbyturnier dann aber doch nichts. Das Team unterlag im Halbfinale gegen die „Allstars Bernser Landwehr“. Das Spiel endete 2:2 und im Neunmeterschießen unterlagen die Rolfshäger knapp mit 7:8. Gewonnen hat das Turnier schließlich das „Team Hasi“. Die Rehrener gewannen das Finale mit 3:1 gegen die „Allstars Bernser Landwehr“ und konnten erstmals den „Andreas Güttlein Cup“ entgegennehmen.
Begonnen hatten die traditionellen Hallensporttage mit dem Alt/Alt-Herrenturnier um den „Franz-Heinemann-Cup“. „Die Halle war sehr gut gefüllt und die Stimmung bestens“, stellte Grupe fest. Im Endspiel standen die spielstärksten Mannschaften des TSV Steinbergen und der SG Algesdorf/Rodenberg. Nach Ablauf der regulären Spielzeit war kein Tor gefallen und so musste das Neunmeterschießen entscheiden. Hier lagen die Steinberger am Ende mit 3:1 vorn. Platz drei ging an den SC Auetal 1.
Am Sonntag war die Sporthalle wieder brechend voll. Die 3. und 4. Kreisklassen kämpften um den „Sparkassen-Cup“. Es siegte der SV Krainhagen-Röhrkasten, der im Endspiel 5:0 gegen den Titelverteidiger TSV Pohle gewann.
Am Nachmittag traten acht Betriebsmannschaften an. Im Endspiel standen sich, wie schon im Vorjahr, die Titelverteidiger der Firma Vogl und die Sparkassen-Kicker gegenüber. Den Rauhut-Cup gewann diesmal die Sparkasse mit 5:0 Finaltoren.
Beim Alt-Herren-Turnier um den Westermann-Cup gab es am Montag ein unschönes Ereignis. Erstmals in der Geschichte der Hallensporttage musste ein Schiedsrichter eine Rote Karte zeigen. Es traf einen Deckberger Spieler wegen pausenloser Kritik an den Schiedsrichterentscheidungen. „Das ist ein trauriges Ereignis, aber die Entscheidung war richtig. Froh sind wir darüber, dass bei den Hallensporttagen niemand verletzt wurde. Meckern ist vielleicht nicht ganz so schlimm wie unfaires, grobes Zutreten. Eine solche Rote Karte würde uns noch mehr treffen“, stellte Grupe dazu fest. Das Turnier gewann die SG Rohden/Großenwieden, die gegen den SC Deckbergen-Schaumburg mit 2:0 gewann.
Und so was passiert auch bei den Hallensporttagen – bei der Tombola gab es den „Unkrautteufel“ von Karl Hafenrichter als Tagespreis. Gezogen wurde das Los von dem Hobbyerfinder, was zur allgemeinen Belustigung beitrug. Hafenrichter erhielt dann aber einen Gutschein von Bäckerei Lucks.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 01. Februar 2014 um 15:28 Uhr