Donnerstag, 18 Jan 2018
Sie sind hier: Start Fußball Aktuelles Björn Schütte Spielertrainer beim SC Auetal
Björn Schütte Spielertrainer beim SC Auetal PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Mittwoch, den 19. Dezember 2012 um 15:57 Uhr

Das erfolgreiche Trainergespann strebt nach der Winterpause die Relegation an

2012Bjoern SchuetteGroßes Stühlerücken beim SC Auetal: Das Trainer-Duo Dieter Wagner und Jens Kästel hört nach Saisonende auf und wird von Björn Schütte als Spielertrainer abgelöst. Schütte ist derzeit noch als Keeper beim Bezirksligisten SV Nienstädt 09 aktiv. Spartenleiter Uwe Ebeling gibt sein Amt schon zum 31. Dezember ab. Seine Aufgaben übernimmt Kästel, ab Sommer wird Kästel dann als Team-Manager fungieren. Dieter Wagner steht neuen Aufgaben offen gegenüber.

„Es war eine einvernehmliche Lösung. Für mich war klar, dass ich im Sommer als Trainer aufhöre. Jede Woche bis zu viermal auf dem Trainingsplatz stehen, das wollte ich nicht mehr. Mit der neuen Aufgabe kann ich mich total identifizieren“, erläutert Kästel. Sein Partner Dieter Wagner hätte ebenfalls der neuen Ausrichtung zugestimmt, würde aber neuen Aufgaben gegenüber nicht abgeneigt sein. „Wir sind uns schnell mit Björn Schütte einig gewesen. Er ist ein williger Neueinsteiger auf dem Trainerposten. Er passt optimal zu uns. Außerdem mussten wir auf der Torhüterposition handeln. Die Jugendlichen sind noch nicht so weit, und Stammkeeper Frederik Althoff wird studienbedingt im Sommer nicht mehr zur Verfügung stehen“, erklärt Kästel.

Auch in Zukunft wird der SC Auetal auf den eigenen Nachwuchs setzen. Das sei die Philosophie des Klubs. Aber es sei auch klar, dass eventuell neue Spieler dazustoßen werden. „Das müssten dann aber richtige Verstärkungen sein, die in das Mannschaftsgefüge passen“, unterstreicht Kästel.

Nach der Winterpause möchten die Auetaler noch einmal in der Kreisliga den Spitzenreiter VfL Bückeburg II angreifen. „Die letzten Spiele vor der Winterpause liefen nicht so gut, weil die Mannschaft platt war. Wir hatten viele Verletzte und konnten überspielten Akteuren keine Pause geben“, hat Kästel erkannt. Das Trainer-Duo hat ein großes Ziel: Sollte der erste Platz an die Bückeburger gehen, wäre die Aufstiegsrelegation eine feine Sache. „Über die Relegation, in die Bezirksliga. Das wäre ein perfekter Abschied“, ist sich das Trainergespann einig.

© Schaumburger Zeitung

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 19. Dezember 2012 um 16:03 Uhr