Donnerstag, 18 Jan 2018
Sie sind hier: Start Fußball Aktuelles „Pott“ bleibt in der Weserstadt: SC Rinteln gewinnt
„Pott“ bleibt in der Weserstadt: SC Rinteln gewinnt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Montag, den 30. Januar 2012 um 11:51 Uhr

Es war eine glatte Titelverteidigung: Der SC Rinteln hat den Pokal des A-Junioren-Sparkassen-Hallenmasters 2012 erneut mit in die Weserstadt genommen.

Rinteln (hga). Bei der Premiere, die A-Junioren spielten erstmals mit acht Mannschaften an einem eigenen Finaltag, schlug der SCR im Finale den JFV 2011 Nenndorf. Auf dem dritten Platz landete die JSG Enzen/Niedernwöhren. Im Spiel um Platz drei gewann die JSG gegen den SC Auetal 3:0.

Die Auszeichnung zum besten Torschützen teilten sich zwei Spieler. Sebastian Wagner (SC Auetal) und Pascal Fichtner (SC Rinteln) trafen jeweils fünf Mal. Zum besten Torhüter des Finales wurde Frederik Meier vom SC Auetal gewählt.
Im Finale brachte Drilon Mustafa den SCR in Führung, Fichtner erhöhte auf 2:0. Kurz vor Schluss gelang Nenndorf durch Jan Fibbe noch der Anschlusstreffer. Letztlich forderte der Kreisvertreter den Bezirksligisten nicht mehr bis zur Leistungsgrenze. Rinteln ging ohne jeden Punktverlust durch das Turnier. Nenndorf spielte in der Vorrunde einmal gegen den FC Stadthagen Remis und unterlag dem SCR bereits hier mit 1:3.

„Wir haben kein Spiel verloren und wirklich verdient gewonnen“, erklärte SCR-Coach Chris Carter. Seine Mannschaft habe wie in der gesamten Endrunde einige Chancen ungenutzt gelassen. Nenndorf trat die Heimfahrt mit dem Wissen an, als Kreisvertreter den Weg in das Finale geschafft zu haben. „Der letzte Tick hat gefehlt. Wir haben heute was ganz Positives mitgenommen, es hat den Jungens richtig Spaß gemacht“, resümierte Mario Werner für das Nenndorfer Trainerduo Werner/Dirk Köpper. Die jetzt anstehenden Aufgaben in der Vorbereitung seien wichtiger, so Werner.

Insgesamt überzeugte das neue Konzept. „Ich möchte das es so bleibt“, meinte Marco Vankann, Vorsitzender vom Fußballkreis. „Der Nachwuchs kann mit den Herren mithalten, das war glaube ich zu sehen“, sagte Günter Klußmeier, Vorstand vom Sponsor und Namensgeber Sparkasse Schaumburg bei der Pokalübergabe. Man werde das auch weiter begleiten, sicherte Klußmeier die Unterstützung für die Zukunft zu. „Das ist gut angekommen und sollte beibehalten werden“, meinte auch Staffelleiter Arne Hattendorf.
Sportlich überraschten die Vertreter aus der Kreisebene, während die Bezirksligisten doch enttäuschten. Der FC Stadthagen wurde Letzter, der SV Obernkirchen nur Siebter. Mit einer Zweitgarnitur angetreten komplettierte der VfL Bückeburg als Sechster das Überregionale Trio ganz am Ende.
Der TSV Algesdorf spielte sich auf den fünften Rang. Mit Auetal und Nenndorf erreichten zwei Kreisvertreter die Finalspiele. Im ersten Halbfinale setzte sich Nenndorf mit 2:0 gegen Auetal durch. Im zweiten Halbfinale gewann der SCR deutlich mit 4:0 gegen die JSG Enzen/Niedernwöhren. Im Spiel um Platz drei war die JSG Enzen dann wieder voll da, gewann gegen Auetal 3:0.
Eine lange Schicht legten Andreas Jürgens, Dieter Grupe, Jörg Nietzsche und Marco Vankann hin. In der Sprecherkabine unter der Hallendecke behielten die vier den Überblick. Fünf Stunden lang kamen von dort die Torschützen sowie Ansagen der anstehenden Begegnungen.

Die Gruppen nach der Vorrunde, Gruppe A: 1. SC Auetal 7-Punkte/10:5-Tore, 2. JSG Enzen/Niedernwöhren 7/8:5, 3. VfL Bückeburg 1/6:10, 4. SV Obernkirchen 1/4:8. Gruppe B: 1. SC Rinteln 9/10:4, 2. JFV 2011 Nenndorf 4/3:4, 3. TSV Algesdorf 3/5:7, 4. FC Stadthagen 1/2:5.

Halbfinale: SC Auetal – JFV 2011 Nenndorf 0:2, SC Rinteln – JSG Enzen/Niedernwöhren 4:0. Spiel um Platz sieben: SV Obernkirchen – FC Stadthagen 4:1. Spiel um Platz fünf: VfL Bückeburg – TSV Algesdorf 4:5 (nach Neunmeterschießen).
Spiel um Platz drei: SC Auetal – JSG Enzen/Niedernwöhren 0:3.
Finale: JFV 2011 Nenndorf – SC Rinteln 1:2.

Quelle: Schaumburger Nachrichten

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 30. Januar 2012 um 11:53 Uhr